Traurige Nachricht: Natalie Cole stirbt in Los Angeles

Vor 6 Jahren schenkte der Sängerin eine Spenderniere ein zweites Leben!

Natalie Cole ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Die Sängerin hatte mehrere gesundheitliche Probleme. Die Tochter von Nat King Cole bekam durch eine Spenderniere ein neues Leben geschenkt.

Es war eine Schock-Nachricht in Hollywood: Natalie Cole, Tochter von Nat King Cole, ist im Alter von 65 Jahren in Los Angeles gestorben. Die beliebte Sängerin und Performerin hat letztendlich den langjährigen Kampf gegen die Alkoholsucht verloren. Jetzt trauert die Promi-Welt um sie. Dabei rettete noch vor sechs Jahren die Niere eines Spenders Coles Leben.

 

Trauer um Natalie Cole

Am Donnerstagabend war es traurige Gewissheit, dass Natalie Cole den Kampf um das Leben verloren hatte. Ihr ganzes Leben lang litt die Sängerin an einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen eingeschlossen einer Hepatitis C, die im Jahr 2008 diagnostiziert wurde. Eine Spenderniere war damals die Rettung für Natalie Cole. In Zeiten der Trauer um die Künstlerin erinnert sich Tom Mone, Leiter von Amerikas größtem Organspende-Zentrum, gegenüber „People“ an den „wundersamen“ Weg der zur richtigen Spenderniere für Cole führte: „Im Jahr 2009 bekam sie eine Niere von einer Spenderfamilie, die wir entdeckten.“ Das Besondere:

Die Familie fragte gezielt nach, ob sie Natalie Cole eine Niere spenden könnten, da sie um ihre Notlage wusste.

Eine Spenderniere rettete ihr Leben

Die Familie ihr geliebtes Mitglied verlor und durch die Medien von Coles Erkrankung erfuhren, fragten sie nach, ob die Spenderniere der Sängerin transplantiert werden könnte.

Es war sehr großherzig so etwas zu tun,

erinnert sich Mone und sagt dass die Niere damals Natalie Coles Leben gerettet hat.

Es war ein großes Wunder für sie und hat ihr fünf oder sechs Jahre mehr Lebenszeit geschenkt.

„Sie war so dankbar, dass die Transplantation ihr das Leben gerettet hatte. Sie war sehr süß“, erklärt Mone. Die Sängerin trat damals in Kontakt mit der Spenderfamilie und es herrschte Dankbarkeit auf beiden Seiten.