Trauriges Geständnis! "Harry Potter"-Star Devon Murray dachte über Selbstmord nach

Der "Seamus Finnigan"-Darsteller spricht auf Twitter offen über seine Suizid-Gedanken

Wir alle kennen Devon Murray, 27, als chaotischen "Seamus Finnigan" aus den "Harry Potter"-Filmen, in denen er gerne mal Dinge oder auch sich selbst in Brand gesetzt hat. Nachdem der achte Teil der erfolgreichen Fantasy-Reihe jedoch abgedreht war, hörte man kaum noch etwas von dem heute 27-Jährigen - bis jetzt! Denn nun schockte der Schauspieler seine Fans mit einer traurigen Beichte auf Twitter: er leidet schon seit Jahren unter schweren Depressionen und dachte sogar an Selbstmord.

Devon Murray: "Kämpfe seit zehn Jahren mit Depressionen"

Seit dem ersten Teil der "Harry Potter"-Filmreihe gehörte Devon Murray zum festen Bestandteil der Crew und verkörperte bis zum Ende den "Seamus Finnigan". Doch der Ruhm und die große Aufmerksamkeit, die mit dem Erfolg kamen, bescherten dem Schauspieler nicht nur Sonnenstunden. Im Gegenteil! Auf seiner Twitter-Seite machte er nun ein sehr intimes und mutiges Geständnis:

Ich kämpfe seit zehn Jahren im Stillen mit Depressionen. Erst vor kurzem habe ich öffentlich darüber gesprochen und es hat ziemlich was bewirkt.

 

 

Devon dachte an Selbstmord

Es schien dem einstigen "Harry Potter"-Star sogar so schlecht zu gehen, dass er Anfang diesen Jahres darüber nachdachte, seinem Leben ein Ende zu setzen.

Ich hatte in diesem Jahr Suizid-Gedanken und das war der Tritt in den Arsch, den ich brauchte,

schrieb Devon weiter und wendete sich im Zuge des "Internationalen Tags der seelischen Gesundheit" direkt an weitere Betroffene: "Ihr müsst euch öffnen, redet mit Leuten"

 

Daumen hoch für so viel Mut und Offenheit!