Trump-Sprecher Sean Spicer schmeißt hin

Der 45-Jährige will sein Amt niederlegen - aus DIESEM Grund

Donald Trump, 71, muss sich nach einem neuen Pressesprecher umschauen: laut Medienberichten ist Sean Spicer, 45, von seinem Amt zurückgetreten. Der Grund: offenbar eine Personalentscheidung des US-Präsidenten. 

Sean Spicer tritt zurück

Sean Spicer, Sprecher des Weißen Hauses, schmeißt hin! Wie unter anderem die "New York Times" und "BBC" am Freitag, 21. Juli, berichten, hat der 45-Jährige seinen Rücktritt erklärt. Hintergrund für seine Entscheidung soll die Berufung von Anthony Scaramucci zum Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses sein. Spicer habe dies gegenüber Trump als großen Fehler bezeichnet. Dem Bericht der "New York Times" zufolge habe der Präsident Spicer noch gebeten, auch unter dem neuen Kommunikationschef Sprecher zu bleiben. Dies habe er jedoch abgelehnt. 

Sean Spicer sorgte mehrfach für Aufsehen

Spicer, der während seiner Amtszeit immer wieder für Spott und Aufsehen sorgte, galt von Beginn an als einer der umstrittensten Mitarbeiter im Trump-Regime. Schon bei seinem ersten Auftritt als Pressesprecher im Januar lieferte sich der 45-Jährige einen heftigen Streit mit der Presse. Damals drohte der 45-Jährige den versammelten Journalisten und behauptete, dass sie falsch über die Anzahl der Besucher bei Trumps Vereidigung berichtet hätten. Ein echter Fauxpas, durch welchen Spicer - unter anderem - zur beliebten ZIelscheibe von Parodien wurde. Melissa McCarthy sorgte mit Sketchen über Spicer in der Fernsehsendung "Saturday Night Live" sogar für weltweites Aufsehen. 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei

Und weils so witzig ist, unten im Video ein kleiner Ausschnitt von Melissa McCarthy als Spicer: