Überfall auf Kim Kardashian: Dieses Video lässt jetzt Zweifel an ihrer Story aufkommen!

Ein Polizist filmte die Zweifach-Mutter nach dem Millionen-Raub

Eine Woche nach dem Überfall auf Kim Kardashian, 35, kommen jetzt erste Zweifel an der Story des It-Girls auf. Grund dafür ist das Video eines französischen Polizisten, welches „Radar Online“ zugespielt wurde. Es zeigt unter anderem eine völlig entspannte Kim, kurze Zeit nach dem Millionen-Raub. Dadurch könnte die Ehefrau von Kanye West, 38, nun in Erklärungsnot geraten.

Das Video zeigt eine tief entspannte Kim Kardashian

Was ist Kim Kardashian in der Nacht zum 3. Oktober in Paris wirklich geschehen? Laut „Radar Online“ sollen Sicherheitsexperten nun das dreieinhalb Minuten lange Video eines Polizisten analysiert haben und dieses wirft erhebliche Fragen auf.

Die offizielle Aussage des Reality-TV-Stars lautete, dass fünf Männer in ihr Zimmer einbrachen und sie mithilfe von Tape und Kabelbindern fesselten. Sie legten Kim in der Badewanne ab und flohen anschliessend auf Fahrrädern vom Tatort, im Schlepptau mit einer Beute von 9 Millionen Euro.

Die erste Ungereimtheit im Video: eine tief entspannte Kim sitzt mit ihrem Handy, das angeblich gestohlen wurde, auf dem Sofa. Keine Spur von Hysterie, Panik oder ähnlichen emotionalen Gefühlsausbrüchen - und das, obwohl sie gerade ausgeraubt wurde?

Ich hätte erwartet, dass sie extrem nervös ist und sich unwohl fühlt. Normalerweise, fangen Menschen an zu zittern und sind labil, wenn sie keine Erfahrung mit so einer Extremsituation haben. Einige sind sogar benommen oder verwirrt, aber hier macht nichts den Anschein.

, so ein ehemaliger FBI-Agent gegenüber der Onlineplattform.

War der Überfall nur inszeniert?

Aber es gibt noch weitere Details im Video, die stutzig machen. Kim hat beispielsweise keinerlei Abdrücke an ihren Handgelenken von den Kabelbindern und auch sonst wirkt sie völlig unverletzt. Auch im Hotelzimmer gibt es keine Anzeichen für einen brutalen Überfall. Magazinseiten und Fotos an der Wand scheinen unangetastet, zahlreiche große Spiegel hängen noch unversehrt an der Wand. Sogar einen riesigen, teuren Flatscreen haben die Diebe unbeachtet gelassen.

Die Tatsache, dass der Raum außerdem mit Kameras ausgestattet war, obwohl Kim angeblich nicht für ihre Realityshow „Keeping Up With The Kardashians“ drehte, lässt jetzt Stimmen laut werden, die 35-Jährige hätte den Millionen-Raub für Einschaltquoten nur inszeniert.

Kims Pressesprecher haben sich bereits zu dem Polizeivideo geäußert und erklären die Ungereimtheiten damit, dass es fünf Stunden nach dem Überfall aufgenommen worden sein soll. Weitere Ermittlungen sollen nun endlich die Wahrheit ans Licht bringen.

Hier seht ihr das Polizeivideo mit Kim Kardashian in voller Länge:

Findet ihr Kims Aussage unglaubwürdig?

%
0
%
0