"Victoria's Secret"-Sexskandal: 1. Statement von Toni Garrn

"Es hat mich ziemlich schockiert"

Die Vorwürfe ehemaliger Victoria's Secret-Engel häufen sich: Hinter den Kulissen der Dessous-Show soll es zu sexuellem Missbrauch gekommen sein. Nun spricht Toni Garrn, 27, über ihre Zeit als Dessous-Engel.

Mobbing & Frauenfeindlichkeit: "Victoria's Secret" hat seinen Glamour verloren

Vermutlich jedes Model hat schon einmal davon geträumt, eines Tages mit den berühmten XXL-Flügen über den Victoria's Secret-Laufsteg laufen zu dürfen. Auch ohne die Engelsflügel ist es eine Ehre, Teil der Fashionshows sein zu dürfen, die in der Vergangenheit weltweit für Aufsehen gesorgt haben. Doch die Unterwäsche-Marke hat ihren Glanz verloren, nachdem immer mehr Models ihre Stimme gegen das Unternehmen erhoben haben: Schon 2016 hat Ex-Engel Erin Heatherton verraten, dass der Druck hinter den Kulissen sie krank gemacht habe. 

Vor Kurzem häuften sich zusätzlich die Vorwürfe sexueller Belästigung. Auch Weltstar Bella Hadid soll unter den Opfern sein. Die 23-Jährige sei jedoch nur eine von über hundert jungen Frauen, die der "New York Times" zufolge unter den Machern der Dessous-Show gelitten habe. Im Fokus steht Ex-Marketing-Chef Edward Razek, der nicht nur sexistische Bemerkungen gemacht habe, sondern einem Model sogar in den Schritt gefasst haben soll.

Toni Garrn: "Ich habe mich immer sehr wohl gefühlt"

Eine, die seit 2011 mehrfach für Victoria's Secret den Laufsteg heruntergelaufen ist, ist Toni Garrn. Die 27-Jährige könne die erschreckenden Erfahrungen ihrer Kolleginnen aber nicht teilen.

Es hat mich, ehrlich gesagt, ziemlich schockiert. Ich habe diese Empfindung nie geteilt. Ich habe mich, ehrlich gesagt, immer sehr wohl gefühlt bei denen,

so die Ex-Freundin von Hollywood-Star Leonardo DiCaprio im "RTL"-Interview. Fällt die Blondine ihren Kameradinnen damit in den Rücken? Das ganz sicherlich nicht, dennoch versucht Toni Erklärungen für die Missverständnisse zu finden. Ihr sei aufgefallen, dass insbesondere die jüngeren Models oft an der Sprachbarriere scheitern.

Es gibt sehr viele Mädels, die einfach nicht verstehen, was gerade passiert. Die mit 14 oder 15 irgendwo sitzen und dann denken: 'Ich muss das gerade machen. Der Fotograf hätte gerne, dass es ein Nacktbild ist',

berichtet die Naturschönheit, die englischssprachig aufgewachsen ist. Auch ihre Eltern haben sich damals um die Sicherheit ihrer Tochter gesorgt. Familie Garrn habe früh eine Regel aufgestellt: "Ich musste meine Mutter mindestens zwei Mal am Tag anrufen. Morgens und abends," erinnert sich Toni.

Deutscher Dessous-Engel sucht die Schuld bei den Agenten

Toni Garrn könne also nur Gutes von ihrer Zeit als Dessous-Engel berichten, dennoch will das Model auf die Gefahren der Fashion-Industrie aufmerksam machen. Vor allem die Agenten sollen ihre Schützlinge sicher durch die Welt der Mode führen: 

Dass die (...) den kleinen, jungen Frauen das richtig kommunizieren: 'Was machen sie gerade? Was passiert gerade?' Und wenn das und das passiert ist - 'Okay, ruf mich an, kannst gern nach Hause gehen',

plädiert die deutsche Beauty. Dass die Modebranche nicht immer so glamourös ist wie sie scheint, ist kein Geheimnis - doch die aktuellen Medienberichte zeichnen ein entsetzliches Bild. Während der US-amerikanische Unterwäsche-Hersteller die Vorwürfe abstreitet, kämpfen die Betroffenen weiterhin für ihre Gerechtigkeit.

Embed from Getty Images

 

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Victoria's Secret: Erbitterter Höschen-Krieg

Adriana Lima: Tränen-Zusammenbruch bei "Victoria's Secret"-Show