"Was ist bloß los mit unserer Welt?" So reagieren Promis auf Terror in München

Hans Sarpei, Ross Antony und viele weitere zeigen sich im Netz schockiert

Nach dem Terror in München: Angehörige haben Blumen vor das Olympia-Einkaufszentrum gelegt.  Promis wie Sans Sarpei zeigen sich im Netz bestürzt. Auch Maria Höpl-Riesch ist in Gedanken bei den Opfern.

Nach dem Terror in München am gestrigen Abend, 22. Juli, ist die Welt in Gedanken bei den Opfern. Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 18-jährigen Deutsch-Iraner, der mit Schüssen vor dem Olympia-Einkaufszentrum die Stadt in einen Ausnahmezustand versetzt hatte. Neun Menschen starben bei der schrecklichen Tat, mehr als 16 wurden verletzt. Auch der Täter ist tot. Promis wie Hans Sarpei, 40, Ross Antony, 42, und Maria Höfl-Riesch, 31, zeigen sich im Netz betroffen und schockiert...

Promis sind schockiert über Terror in München

Gerade von der Bühne und die schrecklichen Nachrichten erfahren...Was ist bloß los mit dieser Welt?? , 

lauten die fassungslosen Worte von Ross Antony auf Twitter.

 

 

Diese Frage stellt sich nach den Terror-Ereignissen in Paris, Belgien, Nizza, Instanbul und München wohl mittlerweile jeder. Obwohl das Motiv des Täters noch nicht bekannt ist, erschüttert es doch, wie drastisch sich die Gewaltakte innerhalb kurzer Zeit anhäufen. Auch Benedikt Höwedes äußert sich zu dem Vorfall in München: 

Jede Art von Extremismus ist eine gegen unser Leben. Meine Gedanken sind bei allen Menschen in München und überall, wo der Terror passiert

 

 

Fußballer Hans Sarpei schreibt: 

Iditoten stellen unsere Freiheit, unsere Sicherheit und unsere Werte auf die Probe. Lasst uns gemeinsam friedlich ein Vorbild sein. #München

 

 

Wie ihre Promi-Kollegen teilt auch die ehemalige Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch ihre Gedanken im Netz: 

Der Terror ist noch näher als wir alle dachten! Meine Gedanken sind in München

 

 

Fernsehmoderator Frank Buschmann twittert: 

Es ist einfach nur unglaublich! Passt daheim auf euch auf in #München. Dieser Wahnsinn muss aufhören!

Barack Obama teilt seine Anteilnahme 

Die deutsche Bundesregierung meldete sich wenige Stunden nach dem Terror auf Facebook zu Wort: 

Unsere Gedanken sind bei den Opfern des schrecklichen Angriffs in München. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine voreiligen Stellungnahmen und Spekulationen abgeben wollen und können 

 

 

US-Präsident Barack Obama bekundete vor der Presse seine Anteilnahme und sprach der deutschen Bundesregierung seine Unterstützung zu: 

Deutschland ist einer unserer engsten Verbündeten. Wir werden ihnen jegliche Unterstützung zusagen, die sie in diesen Umständen brauchen können.