Wegen Anti-Trump-Songtext: Eminem vom Geheimdienst verhört

Der Rapper beschrieb in seinem Song, Ivanka Trump zu ermorden

Eine E-Mail, die Eminem, 47, verraten haben soll, der Secret Service der USA und offizielle Dokumente: Was wirklich mit dem Rapper geschehen ist ...

40 Seiten des Secret Services beweisen: Eminem wurde verhört

Nur acht Monate nach dem langersehnten Release seines Albums "Revival" im Dezember 2017 veröffentlichte Eminem direkt ein neues Album mit dem Titel "Kamikaze". Für die Fans des Rappers ein wahres Geschenk. Der Eröffnungstrack des aktuellen Eminem-Albums zog schlagartig die Aufmerksamkeit aller Zuhörer auf sich. In "The Ringer" offenbarte der 47-Jährige nämlich, dass er vom sogenannten Secret Service besucht wurde.

Denn Agent Orange hat gerade den Secret Service geschickt, um mich persönlich zu treffen und herauszufinden, ob ich wirklich daran denke, ihm weh zu tun. Oder zu fragen, ob ich in Verbindung mit Terroristen stehe,

rappte der Musiker im August 2018. Zu diesem Zeitpunkt weigerte sich der Geheimdienst der USA noch, darüber zu sprechen, ob Agenten Eminem tatsächlich einen Besucht abstatteten. Daraufhin forderte das Online-Portal "BuzzFeed News" eine Anfrage des Informationsfreiheitsgesetz an. Das Gesetz gebe jedem Bürger das Recht, Zugang zu Dokumenten von staatlichen Behörden zu verlangen.

Vergangene Woche sei das 40-seitige Dokument in der Redaktion angekommen, das beweist, dass der Rapper augenscheinlich vom Geheimdienst befragt wurde.

Hat der Rapper vor, Ivanka Trump umzubringen?

Wie sich herausstellte, bezog sich das Verhör auf "bedrohliche Liedtexte" seines Songs "Framed", der auf dem "Revival"-Album erschien. Der Secret Service vermerkte, dass der Künstler "unangemessenes Verhalten aufwies" und aufgrund seines Songtexts "Schutzbedürftige bedrohe". In dem besagten Lied rappte der US-Amerikaner unter anderem:

Wie zur Hölle ist Ivanka Trump in den Kofferraum meines Autos gekommen?

Es folgten weitere fiktionale Beschreibungen über die Ermordung eines blonden Mädchens, die sich metaphorisch auf die Tochter des US-Präsidenten bezogen. Den Unterlagen zufolge habe den Secret Service am Tag des Albums-Releases eine E-Mail erreicht, in der ein "besorgter Bürger" von Marshall Mathers - so Eminems bürgerlicher Name - Song "Framed" gehört habe. Wie sich später herrausstellte handelte es sich bei der Person um einen Angestellten der Boulevardzeitungs-Nachrichten-Website "TMZ", der in seiner E-Mail schrieb: "Ich möchte wissen, ob ihre Agenten Eminem bezüglich seiner Texte über die Tochter des Präsidenten, Ivanka Trump, untersuchen."

Embed from Getty Images

Es ist nicht das erste Mal, das Eminem in seinen Texten gegen den US-Präsidenten wetterte. In einem Freestyle-Rap im Juni 2017 beleidigte Marshall den Staatschef fünf Minuten lang aufs Übelste. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Marshall Mathers (@eminem) am

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Eminem: Schreckliches Todes-Drama

Eminem & Nicki Minaj: Jetzt meldet sich der Rapper zu den Liebes-Gerüchten zu Wort