Wegen Belästigung: "Tatort"-Star Robert Viktor Munich aus Fernbus geworfen

Der Schauspieler soll 3,51 Promille gehabt haben

Für "Tatort"-Star Robert Viktor Munich startet das neue Jahr nicht gerade unter besten Voraussetzungen. Am Freitag, 30. Dezember, wurde der Schauspieler auf der Strecke von Berlin nach Hamburg aus dem Fernbus geworfen, weil er herumgepöbelt hatte. Wie unter anderem die "Berliner Zeitung" berichtete, nahm sich die Polizei dem 49-Jährigen an.

Robert Viktor Munich betrunken im Fernbus

Im Bus soll Munich für Unruhe gestiftet haben, woraufhin der Fahrer ihn an der Raststätte Walsleben-Ost an der der A24 absetzte. Doch der Schauspieler ließ sich nicht beirren: An der Tankstelle soll er Taxifahrer beschimpft und sogar mit einer Waffe gedroht haben. Da er jedoch kein Geld bei sich trug, konnte er die Fahrt ohnehin nicht bezahlen.

Polizei ermittelt gegen den "Tatort"-Star

Die Taxibelegschaft hatte schließlich die Polizei alarmiert, die Munich in eine Ausnüchterungszelle nach Neuruppin brachte. Der TV-Darsteller soll 3,51 Promille gehabt haben. Nun wird wegen Nötigung gegen den TV-Darsteller ermittelt.

Der Berliner mit jugoslawischer Abstammung ist vor allem bekannt durch seine Rollen in sechs "Tatort"-Folgen. 2010 spielte er in der Komödie "Teufelskicker" mit.