Wegen Corona: R. Kelly will aus dem Gefängnis

Kommt der Sänger auf Kaution frei?

Seit Juli vergangenen Jahres sitzt R. Kelly, 53, in Untersuchungshaft. Nun fordern seine Anwälte die Freilassung des Sängers. Der Grund: Wegen der unzureichenden Maßnahmen im Gefängnis habe er Angst, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. 

R. Kelly wegen sexuellen Missbrauchs in Untersuchungshaft 

R. Kelly war am 22. Februar 2019 wegen sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt worden. Die Taten sollen sich über einen Zeitraum von zwölf Jahren erstreckt haben. Einige der mutmaßlichen Opfer sollen minderjährig gewesen sein. Vor Gericht plädierte R. Kelly auf nicht schuldig. Er verbrachte das Wochenende darauf im Gefängnis in Chicago. Nach Hinterlegung von 100.000 Dollar - etwa einem Zehntel der geforderten Gesamtkaution - war er freigekommen.

Im Juli vergangenen Jahres wurde der Sänger erneut festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. 

 

Embed from Getty Images

 

Frühzeitige Entlassung wegen des Coronavirus?

Doch das könnte sich vielleicht bald ändern. Denn der gefallene Popstar will wegen der Ausbreitung des Coronavirus aus dem Gefängnis entlassen werden. Sein Anwalt reichte am Donnerstag angeblich einen Antrag vor Gericht ein und erklärte, dass die Hygienevorschriften in der Haftanstalt höchstens mittelmäßig und damit das Risiko einer internen Pandemie sehr hoch sei, wie "TMZ" berichtet. Zudem sei es aufgrund der Doppelzellen unmöglich, den allseits geforderten Abstand zu anderen Menschen zu wahren.

Diejenigen, die jetzt eingesperrt sind, können vor der anstehenden Gefängnis-Epidemie nicht geschützt werden, und werden, wenn sie sich anstecken, ohne Frage an schlechterer Gesundheitsversorgung leiden,

heißt es in dem Freilassungsantrag. Auf dem Besucherflur gebe es demnach nur eine große Flasche Desinfektionsmittel für die Hände - auf der allerdings stehe "nur für Mitarbeiter". Der Musiker sei bereit, eine elektronische Fußfessel zu tragen, und würde mit seiner letzten verbleibenden Freundin Joycelyn Savage in Chicago wohnen. Allerdings wies er wohl auch darauf hin, dass bei Quarantäne sowieso ein "niedriges Risiko" bestünde, dass er nach draußen gehen wolle. 

Mehr zu R. Kelly: 

 

Kommt er auf Kaution frei?

Eigentlich sollte R. Kelly im April und Mai der Prozess gemacht werden. Ihm drohen bis zu 70 Jahre Haft

Die gesundheitliche Gefahr für Herrn Kelly, die angesichts seines Alters und seiner bestehenden gesundheitlichen Probleme existiert, macht seine Freilassung auf Kaution unumgänglich,

wird aus dem Schreiben zitiert. Die zuständige Staatsanwaltschaft von Chicago habe sich bislang aber noch nicht zu diesem Gerücht geäußert, heißt es weiter.

Glaubst du, R. Kelly kommt aus dem Gefängnis frei?

%
0
%
0