Wegen Erdogan-Satire: Jan Böhmermann droht Haftstrafe

Staatsanwaltschaft ermittelt: Muss der Moderator ins Gefängnis?

Jan Böhmermann, 35, ist für seine spitze Zunge bekannt und nimmt nicht selten den ein oder anderen Promi-Kandidaten oder Politiker mal so richtig auf die Schippe. Doch jetzt ist der ZDF-Satiriker allem Anschein nach zu weit gegangen. Wegen seines umstrittenen Schmähgedichts über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, 62, könnte dem Moderator nun mächtig Ärger drohen. Nach "Spiegel"-Informationen hat die Staatsanwaltschaft Mainz bereits strafrechtliche Ermittlungen gegen den 35-Jährigen eingeleitet.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Spätestens an dieser Stelle ist wohl auch für einen Jan Böhmermann Schluss mit lustig. Nachdem der Moderator in der ZDF-Sendung "Neo Magazin Royal" mit seiner Kritik an Präsident Erdogan gewaltig aneckte, kann es für ihn jetzt sogar zu einer Gefängnisstrafe kommen. Wie der "Spiegel" berichtet, hat die Staatsanwaltschaft Mainz bereits ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Beleidigung von Organen oder Vertreter ausländischer Staaten eingeleitet.

3 Jahre Gefängnis für Böhmermann?

Sollte es für Böhmermann zu einer Verurteilung kommen, drohen ihm laut Paragraf 103 des Strafgesetzbuchs bis zu drei Jahre Gefängnis. Nach Angaben von Andrea Keller, der Leiterin der Ermittlungsbehörde, seien "bei der Staatsanwaltschaft Mainz bislang rund 20 Strafanzeigen von Privatpersonen eingegangen". Wie der "Spiegel" weiter schreibt, sollen bereits erste Schritte für das Verfahren geplant sein. 

Zur Sicherung der Beweise wird beim ZDF ein Mitschnitt der Sendung angefordert werden,

so die Oberstaatsanwältin des Weiteren.

Bleibt abzuwarten, wie das Verfahren letztendlich für Böhmermann ausgehen wird und ob der Satiriker vielleicht noch mal mit einem blauen Auge davonkommen wird.