Wegen Musikvideo: Donald Trump fordert Gefängnis für Snoop Dogg

Der Rapper richtet in dem Clip eine Waffe auf ein Trump-Double

Donald Trump schießt gegen Snoop Dogg. Der Rapper zog mit seinem neuesten Musikvideo den Zorn des Präsidenten auf sich. Darin schießt der Musiker mit einer Pistole auf einen Clown, der Trump ähnelt.

Next, please! Nach Madonna, 58, und Co. steht nun der nächste Promi auf der Abschussliste von Donald Trump, 70. Die Rede ist von Rapper Snoop Dogg, 45. Denn der sorgte mit seinem neuesten Musikvideo jetzt für einen handfesten Skandal. Der Grund: in dem besagten Clip richtet der Musiker eine Waffe auf einen als Clown geschminkten Mann, der ziemlich stark an den US-Präsidenten erinnert. Klar, dass diese Aktion nicht ohne Konsequenzen blieb. Denn jetzt schoss Trump - und wie sollte es anders sein - via Twitter gegen den Rapper zurück.

Snoop Dogg verärgert Trump

Dass Donald Trump schon den ein oder anderen Promi gegen sich aufgebracht hat und sich gerne Mal ein Wortgefecht auf Twitter liefert, ist nichts Neues. Sein aktuelles Opfer: Snoop Dogg. Doch was war genau passiert? Am vergangenen Montag wurde das Musikvideo zu seinem neuen Song "Lavender" auf Youtube veröffentlicht. Und das hat es in sich! Denn darin ist der Rapper zu sehen, wie er mit einer Pistole auf eine Trump-ähnliche Person zielt. Zwar kommt aus dem Lauf der Waffe nur ein Fähnchen mit dem Wort "Bang", der Laut eines Schusses ist aber trotzdem deutlich zu hören.

Donald Trump will Snoop Dogg im Gefängnis sehen

Ein umstrittenes Video, auf das nun auch Donald Trump höchstpersönlich via Twitter reagierte:

Könnt ihr euch vorstellen, was es für einen Aufschrei gegeben hätte, wenn Snoop Dogg, gescheiterte Karriere und alles, mit der Waffe auf Präsident Obama gezielt und geschossen hätte? Gefängnisstrafe!

 

Oha! Klingt ganz danach, als würde auf Snoop Dogg noch jede Menge Ärger warten. Und was sagt der Skandal-Rapper über sein kontroverses Musikvideo? In einem Interview mit "Billboard" erklärte der "Young, Wild & Free"-Interpret die Idee hinter dem Clip:

Ich habe das Gefühl, dass viele Leute coole Platten machen, Spaß haben und feiern, aber niemand beschäftigt sich mit dem echten Thema, diesem verdammten Clown als Präsidenten.

Genug Aufmerksamkeit dürfte der Sänger mit "Lavender" in jedem Fall erreicht haben. Doch während einige Fans Snoop Dogg im Netz für seine Idee feiern, halten andere wiederum nichts von dem Musikvideo. Auch der republikanische Senator Ted Cruz zeigte sich bestürzt über den Clip:

Wir haben eine sehr traurige Geschichte von versuchten und erfolgreichen Attentaten in diesem Land und es ist von Musikern und Künstlern unverantwortlich, zum Mord des Präsidenten zu ermutigen,

so der 46-Jährige im Interview mit "TMZ".

Was meinst du? Ist Snoop Dogg mit seinem Video zu weit gegangen? Stimm unten ab!

Seht hier das Video zu "Lavender":

Lustig oder geschmacklos? Wie findest du Snoop Doggs Musikvideo?

%
0
%
0
%
0