Wegen rassistischer Kommentare: So verteidigt Robert Pattinson seine FKA Twigs!

Die Freundin des "Twilight"-Stars wird ständig wegen ihrer Herkunft beschimpft

Dass Robert Pattinson, 29, auch in schwierigen Zeiten zu seiner Freundin hält und ihr den Rücken stärkt, dürfte seit ihrem gemeinsamen Red-Carpet-Auftritt jedem Kritiker klar sein. Nachdem seine Liebste Tahliah Barnett, 29, bekannt unter dem Künstlernamen FKA Twigs, im Netz übel beschimpft wurde, ließ Pattinson seine Wut über rassistische Äußerungen in einem Interview aus.

Roberts Fans verspotten FKA Twigs

Im letzten Jahr musste FKA Twigs eine schwierige Phase in ihrem Leben durchmachen. Obwohl sie in Robert Pattinson einen tollen Mann an ihrer Seite gefunden hat, musste sie auch die negativen Seiten der Beziehung zu dem Hollywood-Hottie einstecken. Kurz nachdem die Liaison öffentlich wurde, erreichten rassistische Kommentare die junge Musikerin.

Ganz neu waren die Anfeindungen jedoch nicht für FKA: Da ihre Mutter spanische und englische Wurzeln hat und ihr Vater Jamaikaner ist, hatte sie schon früh mit Mobbing zu tun. Auf sozialen Netzwerken wurde sie als "hässlich" bezeichnet und mit Beschimpfungen wie "sie sieht aus wie ein Affe" konfrontiert. Von den Diss-Attacken sichtlich erschrocken, gab die 27-Jährige damals zu, "angeekelt" von den Kommentaren zu sein.

Roberts Fans akzeptieren seine Freundin nicht

Offensichtlich schienen viele Fans noch immer auf ein Liebes-Comeback des "Twilight"-Hauptdarstellers mit seiner Dreh-Kollegin Kristen Stewart zu hoffen. Dass Robert mittlerweile jedoch über ein Jahr mit FKA zusammen ist, scheint vielen Anhänger des Schauspieler-Beaus ein Dorn im Auge zu sein. Robert selbst hat sich daher viel mit dem Thema Rassismus auseinandergesetzt und ließ es sich nicht nehmen, sich in einem Interview lautstark über Mobbing gegenüber Ausländer auszulassen.

Ich sprach mit meinem Vater darüber und wettete mit ihm, dass der erste Kommentar zu Nelson Mandelas Beerdigung auf Youtube ein rassistischer ist. Und so war es auch, mit geschätzt einer Million Likes  ,

sagte Pattinson im Gespräch mit dem englischen Magazin "NME" und giftete weiter gegen Mobber, indem er sie als "Dämonen, die in Kellern leben", bezeichnet. 

Robert Pattinson lässt sich über Rassismus aus

Ich denke, weil die meisten normalen Menschen nicht kommentieren – ich habe noch nie jemanden getroffen, der einen Kommentar auf irgendwas abgegeben hat. Es sind einfach nur Dämonen, die in Kellern leben. Das ist diese merkwürdige Sache, bei der du versuchst, gegen einen gesichtslosen Klecks von Leuten anzukämpfen. Je mehr du es hasst, desto größer wird es, weil es sich alles in deinem Kopf abspielt

Hoffentlich nehmen die rassistischen Äußerungen gegen FKA irgendwann ein Ende. Wir wünschen dem Pärchen, dass es bald akzeptiert wird!