Wegen Sohn Rocco: Madonna bricht während Konzert in Tränen aus

"Gibt keine stärkere Liebe als die zwischen Mutter und ihrem Sohn"

Für Madonna, 57, ist es momentan keine leichte Zeit. Schon seit Wochen kämpft die Sängerin mit ihrem Ex-Mann Guy Ritchie, 47, um das Sorgerecht ihres gemeinsamen Sohnes Rocco, 15. Doch vergebens! Wie das Gericht nun entschieden hat, darf der 15-Jährige weiterhin bei seinem Vater in London leben - und das bis es eine endgültige und einvernehmliche Einigung im Sorgerechtsstreit gibt. Ein Schock für die 57-Jährige, die jetzt sogar während eines Konzertes in Neuseeland zusammenbrach.

Sie vermisst Rocco

Wie sehr Madonna unter der Trennung zu ihrem Sohn Rocco leidet, machte die Queen of Pop in den letzten Wochen nur allzu oft auf ihrer Instagram-Seite deutlich. Dort postete die 57-Jährige immer mal wieder ein paar Schnappschüsse aus vergangenen Zeiten, auf denen zwischen Mutter und Sohn noch keine tiefe Kluft bestand. "Du fehlst mir", schrieb die "Like A Virgin"-Interpretin auf Französisch unter eine der Aufnahmen, die Madonna und Rocco glücklich vereint zeigt.

 

 

Tu me manque............💛

Ein von Madonna (@madonna) gepostetes Foto am

 

"Keine stärkere Liebe als die zwischen Mutter und Sohn"

Doch diese Zeit ist lange vorbei. Mittlerweile lebt der 15-Jährige bei seinem Vater Guy Ritchie in London und scheint seiner Mutter den Rücken zuzukehren. Wie sehr diese Situation der Sängerin wirklich zusetzt, wurde nun bei einem ihrer Konzerte in Auckland, Neuseeland, mehr als deutlich. Als sie auf der Bühne von ihrem Sohn Rocco erzählte, musste die Blondine sichtlich mit den Tränen kämpfen.

Es gibt keine stärkere Liebe als die zwischen einer Mutter und ihrem Sohn,

schaffte sie noch mit zittriger Stimme zu sagen, bevor sie zusammenbrach. Die Zuschauer konnten nichts anderes machen, als der Sängerin aufmunternd Applaus zu schenken. Ein emotionaler Moment, der schließlich mit dem für Rocco gewidmeten Song "La Vie En Rose" endete. 

Seht hier Madonnas Auftritt: