"Wer wird Millionär": DAS gab es noch nie!

Drei Neuerungen wegen der Corona-Krise

Auch die RTL-Kult-Sendung "Wer wird Millionär" reagiert jetzt auf die Corona-Krise und muss vorerst ohne Publikum senden. Was das für die Show bedeutet …

Sensation! Das sind die neuen Joker

Seit 1999 ist "Wer wird Millionär" ein fester Bestandteil des TV-Programms bei RTL. Seitdem gab es nur selten Änderungen am Regelwerk der Quizshow, beispielsweise 2007 die Einführung des Zusatzjokers. Doch aufgrund der Corona-Krise fällt vorerst das Publikum im Saal weg — und damit auch zwei Joker! Fragen an die Zuschauer oder einen Experten sind nicht mehr möglich.

Doch natürlich haben sich die Produzenten etwas zur Überbrückung ausgedacht und es werden ersatzweise zwei neue Joker eingeführt.

Mehr zu "Wer wird Millionär":

Mit dem Millionärsjoker können drei der aus der Show hervorgegangenen Millionäre um Rat gefragt werden, die fortan das "Publikum" bilden. Dazu muss allerdings die Risikovariante gewählt werden. Bei Bedarf steht derjenige auf, der die Frage beantworten kann, ähnlich wie beim Zusatzjoker zuvor.

Weil das große Publikum wegfällt, kann sich der Kandidat außerdem mit dem zweiten neuen Joker an seine Begleitperson wenden. Der 50:50-Joker und der Telefonjoker bleiben bestehen.

 

 

Das ändert sich noch für die Kandidaten

Um den nötigen Abstand zwischen den Teilnehmern zu gewährleisten, werden ab sofort außerdem nur noch sechs statt acht Kandidaten um den Einzug auf den Ratestuhl kämpfen. Es werden dabei Personen bevorzugt, die ohne Hotelübernachtung anreisen können.

 

Was sagst du zu den neuen Jokern?

%
0
%
0