Will Smith: “Den Geruch des Todes vergisst man nie“

Der Schauspieler besuchte für seinen neuen Film ein Leichenschauhaus

Für seinen neuen Film In dem Film spielt der Schauspieler die Rolle des Pathologen Der Pathologe deckt die schrecklichen Folgen, die Kopfverletzungen für Footballspieler haben können, auf.

Der US-Amerikanische Schauspieler Will Smith, 47, hat schon so einige große Film-Rollen gespielt. Egal ob Actionfilm, Drama oder Komödie - man könnte meinen, der „Prinz von Bel Air“-Star könne einfach jede Rolle spielen. Für seinen neusten Film „Erschütternde Wahrheit“ wollte Smith aber ganz besonders gut vorbereitet sein und griff dafür zu ungewöhnlichen Mitteln.

Wahre Geschichte

Da sind auch die Filmkritiker ganz aus dem Häuschen: Will Smith überzeugt mal wieder in seiner neuen Rolle in Peter Landesmans Film „Erschütternde Wahrheit“, der auf einer wahren Begebenheit beruht. In dem Drama spielt Smith den forensischen Pathologen „Dr. Bennet Omalu“, der sich mit dem Tod von zwei Footballspielern beschäftigt, die während eines Spiels erhebliche Kopfverletzungen erlitten und sich wenig später umgebracht haben.

Um sich vollkommen in diese Rolle hineinversetzen zu können, wollte der Hollywood-Schauspieler selbst erfahren, wie es ist, mit Toten zu arbeiten. Dafür wollte er selbst einmal bei einer Autopsie dabei sein. Ein Erlebnis, dass der 47-Jährige so schnell wohl nicht mehr vergessen wird:

Den Geruch von Tod vergisst man nie,

sagt Will im Interview mit der Tageszeitung „USA Today“.

Man ist nur einen halben Meter weg. Dann denkt man an all die Horrorfilme und denkt ‚wenn sich die Leiche bewegt, laufe ich so schnell ich kann weg'. Vielleicht hab ich meinen Job in diesem Fall ein bisschen zu ernst genommen.

Traumatisiert

Der "wahre" Dr. Bennet war anfangs nicht wirklich begeistert von der Idee, dass Smith einer echten Autopsie beiwohnen wollte. Er hatte Angst, dass ihn dieses Ereignis sein ganzes Leben lang verfolgen würde. Doch der Entschluss des Schauspielers stand fest. Den Anblick einer Leiche wird der Hollywood-Star aber wohl nie wieder vergessen:

Das Bild werde ich nicht mehr los. Mein Gott, sie hatte eine Tätowierung machen lassen und keine Ahnung, dass sie bald sterben würde. Da sieht man mal, wie zerbrechlich das Leben ist. Das hat mich Dr. Bennet näher gebracht und was bei der Arbeit durch seinen Kopf gehen muss,

erklärt Smith seine Entscheidung, Zeit in der Pathologie zu verbringen.

"Qualvoll und schmerzhaft"

Der Schauspieler ist von der Arbeit des Pathologen begeistert:

Ihm bei seiner Arbeit zuzusehen ist qualvoll und schmerzhaft, wenn man eine Autopsie noch nie miterlebt hat. Er nimmt den gesamten menschlichen Körper auseinander. Unglaublich.

Will Smith wurde für seine Hauptrolle in "Erschütternde Wahrheit" bei den „Golden Globe Awards“ 2016 in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller - Drama“ nominiert. In Deutschland läuft der Film am 18. Februar 2016 in den Kinos an.

 

Seht hier ein Video zum Thema: