Willi Herren: Die Wahrheit über den Familienstreit

"Er war nicht stark genug"

Nach der Beerdigung des Entertainers Willi Herren (†45) kommt die Wahrheit über den Familienkrieg ans Licht. 

Willi Herren(†45): Neue Details nach seinem Tod

Ob er das gewollt hätte? Nach dem Tod von Willi Herren liefern sich ausgerechnet seine Tochter Alessia und seine Witwe Jasmin Herren einen öffentlichen Streit. Denn Alessia machte sich an seinem Grab zu schaffen und entfernte die Schleife vom Trauerkranz, den Jasmin dort abgelegt hatte.

Kurz vor Willis Tod sei sie mit ihm bei der Anwältin gewesen, um die Scheidung von Jasmin einzureichen: "Mein Vater wollte diese Ehe nicht mehr." Angeblich habe die 42-Jährige ihren Mann zu Lebzeiten vor die Wahl gestellt:

Entscheide dich zwischen mir und deiner Familie. Das kann doch keine wahre Liebe sein. Sie wollte meinen Vater immer für sich alleine, sie hat uns nicht akzeptiert.

so Alessia.

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Willi Herren(†45): "Die Situation hat ihn kaputt gemacht"

Bisher hat sich Jasmin nicht zu den Vorwürfen geäußert. Aber wie OK! erfahren hat, sollen die Streitigkeiten zwischen den beiden Frauen Willi extrem belastet haben. Ein Insider verrät: "Willi hat sich gegen Jasmin und für seine Familie entschieden. Obwohl sie seine große Liebe war. Aber er war nicht stark genug, sich gegen Alessia durchzusetzen. Die Situation hat ihn kaputt gemacht."

Wurde ihm am Vorabend seines Todes dann alles zu viel? Die Quelle mutmaßt: "Ich kann mir gut vorstellen, dass er seinen Schmerz betäuben wollte." Das toxikologische Gutachten der Obduktion steht noch aus ...

Text aus der aktuellen OK!-Printausgabe von Julia Liebing

Weitere spannende Star-News liest du in der aktuellen OK! – Jeden Mittwoch neu am Kiosk!

Themen