Winona Ryder: DAS steckte hinter ihrer Gesichtsakrobatik bei SAG Awards!?

"Stranger Things"-Co-Star David Harbour erklärt das lustige Mienenspiel der Schauspielerin

Winona Ryder stahl ihrem Kollegen David Harbour bei den SAG Awards unfreiwillig die Show.  Yay! Winona Ryder reagierte auf die Rede ihres Schauspiel-Kollegen sehr unterschiedlich.  Ängstlich? Winona Ryder auf der Bühne der SAG Awards Was hinter Winonas Gesichtsentgleisungen steckte? David Harbour versucht nun Licht ins Dunkel zu bringen. 

Fröhlich, skeptisch, traurig ... Winona Ryder, 45, zeigte bei den SAG Awards Ende Januar die komplette Bandbreite an schauspielerischem Können - wohlgemerkt während der emotionalen Dankesrede ihres "Stranger Things"-Kollegen David Harbour, 41. Was es damit auf sich hatte? Das versuchte genau der jetzt in einem Interview zu erklären. 

Die vielen Gesichter der Winona Ryder 

Winona Ryders Auftritt bei den SAG Awards bleibt unvergessen. Nicht aber, weil sie das aufregendste Kleid angehabt oder die rührendste Laudatio gehalten hätte ... Stattdessen schien die 45-Jährige derart emotional ergriffen von der Dankesrede ihres Co-Stars David Harbour, dass sie beinah sekündlich ihr Gesicht verzog - von überrascht über euphorisch bis hin zu misstrauisch. 

Kein Wunder, dass die Augenpaare der geladenen Gäste intuitiv zu der Schauspielerin wanderten statt dem emotionalen Statement Harbours konzentriert zu folgen. Und auch im Netz bot Winona Ryders verrücktes Mienenspiel die Steilvorlage für lustige Memes.

David Harbour: "Ich habe es geliebt"

Was aber steckte hinter der crazy Gesichtsakrobatik der "Stranger Things"-Darstellerin? Nachdem bereits einige böse Zungen unkten, Winonas Verhalten sei die Ursache von dem ein oder anderen Gläschen zu viel, hat David Harbour eine andere  - ziemlich einfache - Erklärung. Im Gespräch mit "People" lüftet er das Geheimnis um Winonas Mienenspiel:

Sie hat mich nicht gehört. Was mich sehr verwirrt hat, weil ich ich geschrien habe. Aber offensichtlich konnte sie mich nicht hören. 

Aha? Nicht der einzige Grund offenbar. "Sie ist einfach eine empfindsame, ausdrucksstarke Frau und Schauspielerin. Ich denke, es ist einfach durch sie hindurch geströmt, wie jede Erfahrung - und ich habe es geliebt", so David Harbour. 

Nicht nur er! 

Video: Netflix enthüllt neue Serie "Stranger Things"