Wird Donald Trump bald gestürzt?

Für den Unternehmer könnte es eine kurze Amtszeit werden

Das FBI und die NSA ermitteln bereits gegen den 45. Präsidenten der USA. Es wäre gut möglich, dass Donald Trump, 70, bald gestürzt wird. Grund dafür? Das Trump-Team soll während seiner Wahlkampagne Kontakt mit russischen Behörden gehabt haben!

Könnte es sein, dass Donald Trump bald als erster Präsident durch ein Amtsenthebungsverfahren abgesetzt wird? Möglich ist es, denn der Unternehmer hat das FBI und die NSA im Nacken und die prüfen energisch, ob sich der Präsident in einen Skandal verwickelt hat, der der "Qualität von Watergate" entspricht, wie Prof. Dr. Thomas Jäger der "Bild" sagte.

Hatte Trump Kontakt mit russischen Stellen?

Während seines Wahlkampfes soll Donald Trump mit Russland verschiedene Absprachen getroffen haben – dies wäre ein absoluter Skandal, denn die Absprachen könnten die Wahl beeinflusst haben, zum Leidwesen von Hillary Clinton. Der Präsident selbst äußerte sich ebenfalls zu den Vorwürfen und er hat eine ganz andere Theorie: Der Vorwurf dient dem Zweck, dass man ihn abhören wollte. Mit solchen skandalösen Mutmaßungen ist dies den Geheimdiensten natürlich möglich. Verstrickt sei laut ihm auch Barack Obama in den Russland-Skandal.

Das FBI tut alles für schnelle Ergebnisse

Vor dem Geheimdienst-Ausschuss äußert sich FBI-Chef James Comey ganz klar zu den aktuellen Ermittlungen gegen Donald Trump:

Die Agenten werden die Angelegenheit weiter verfolgen – ganz gleich wie lange es dauern wird. Das FBI untersucht alle Verbindungen zwischen Personen der Trump-Kampagne und der russischen Regierung und ob es irgendwelche Koordination zwischen der Kampagne und Russlands Manipulierungs-Bemühungen gab.

Sollten bei den Ermittlungen handfeste Beweise gefunden werden, dann muss Donald Trump schon nach wenigen Monaten das Ende seiner Amtszeit fürchten. Der einzige Weg aus einer solchen Amtsenthebung? Der Rücktritt! Doch wird sich der ehrgeizige und selbstbewusste Präsident dazu entschließen können? Fakt ist, solange es keine unumstößlichen Beweise gibt, hat der Unternehmer nichts zu fürchten. Schon jetzt scheint seine Amtszeit eine der skandalösesten überhaupt zu werden...