Wütende Kim Kardashian: Kristin Cavallaris vermisster Bruder stiehlt ihrem Baby die Show!

Bekommt der vermisste Michael Cavallari mehr Aufmerksamkeit als ihr neugeborener Sohn?

Kim Kardashians Söhnchen bekommt nicht die gewünschte Aufmerksamkeit. Offenbar bekommt der seit zwölf Tagen vermisste Bruder von Schauspielerin Kristin Cavallari mehr Aufmerksamkeit, als die Geburt des Kardashian-Spross'. Michael Cavallari wird seit zwölf Tagen vermisst. Noch immer fehlt jede Spur des jungen Mannes. Kanye West und Kim Kardashian sind vor wenigen Tagen zum zweiten Mal Eltern geworden.   

Dass Reality-Star Kim Kardashian, 35, und Ehemann Kanye West, 38, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit lieben, ist mittlerweile allseits bekannt, denn das stellen die beiden regelmäßig unter Beweis. Genau deshalb wundert es auch niemanden mehr, wenn die 35-Jährige aus jedem Ereignis ihres Lebens eine ganz große Nummer machen will. So auch bei der Geburt ihres zweiten Kindes, das vor wenigen Tagen (05. Dezember 2015) das Licht der Welt erblickte. Nachdem wir uns alle ein Weilchen gedulden mussten, enthüllte Kim Tage später bei Twitter endlich den Namen ihres Nachwuchses: Saint West soll der kleine Kardashian-Spross heißen. Wie ein Insider jetzt gegenüber "Radar Online" behauptet, hatte die Wartezeit aber einen ganz bestimmten Grund...

Sucht nach Aufmerksamkeit

Wo "Keeping Up With The Kardashian"-Star Kim Kardashian und Ehemann, Musiker Kanye West auch auftauchen, stehen die zwei im Mittelpunkt. Kaum ein Paar polarisiert so sehr, wie das Kardashian-West-Duo. Genau deshalb ist es wohl eher eine Seltenheit, dass es jemandem gelingt, den beiden die Show zu stehlen. Doch genau das ist jetzt passiert, zumindest wenn es nach Kim geht.

Wie ein Insider jetzt behauptete, soll diese nämlich unglaublich sauer darüber sein, dass die Meldungen über den vermissten Bruder von "The Hills"-Star Kristin Cavallari die Ankündigung der Geburt ihres Babys überschatteten:

Kim ist wütend, weil die Meldungen über Kristins verschollenen Bruder die News von der Geburt ihres Sohnes überschatteten,

behauptet der Insider.

Herzlose Kim

So soll Kim vor allem wütend darüber sein, dass die Meldung über die Geburt von Saint West im Netz nicht so eingeschlagen hatte, wie es sich die frischgebackene Zweifach-Mama erhofft hatte. Von Mitgefühl für Kristin Cavallari und ihre Familie fehlt offenbar jede Spur. Doch auch Kims Freunde scheinen wenig Verständnis für die herzlose und egoistische Denkweise der 35-Jährigen zu haben:

Sie hat ihren Freunden erzählt, dass sie einfach nicht glauben kann, dass so etwas ausgerechnet dann passieren muss, wenn ihr Sohn geboren wird. Alle waren geschockt über die Aussage und dachten sich nur 'Ehm, wie bitte?'

Angeblich habe die 35-Jährige bewusst so lange mit der Verkündung des Babynamens gewartet, bis sich die Nachrichten um den verschwundenen Michael Cavallari wieder etwas beruhigt hatten.

Kim hat sich zu den neusten Vorwürfen noch nicht geäußert. Eines ist dem Reality-Star jetzt aber auf jeden Fall sicher: die gewünschte Aufmerksamkeit!

 

Seht hier ein Video zum Thema:

 

 

Was denkt ihr über Kims Verhalten?

%
0
%
0