Zeigt dieses Video den Terroristen auf dem Metal-Konzert?

Ein Handy-Video könnte den Schützen auf dem Eagles of Death Metal Konzert kurz vor dem Massaker zeigen!

Die Polizei stürmte die „Bataclan“-Arena wo die Angreifer während eines Konzerts mehrere Geiseln genommen haben. Die Terroristen trugen Gürtel mit Sprengstoff, die sie selbst töteten und dabei mehr als hundert Menschen mit in den Tod rissen. Nun ist ein Video der Freundin des Frontmannes Jesse Hughes aufgetaucht, dass einen der Attentäter zeigen könnte. 

 

Sieht man hier den Todesschützen?

Ist es möglich, dass auf diesem Handy-Video einer der Attentäter zu sehen ist kurz bevor er ein Massaker anrichten konnte? Die Band stand noch auf der Bühne als die Angreifer das ausverkaufte Konzert stürmten und „Das ist für Syrien!“ in die Menge brüllten. Tuesday Cross, die Freundin des Frontmanns der Band, hatte einen VIP-Pass der ihr Zugang zu sämtlichen Räumen auch hinter der Bühne gewährte. Sie hat aller Wahrscheinlichkeit nach den Moment im Video festgehalten, der einen der Todesschützen zeigt bevor sie die Konzerthalle stürmen. Der "Mirror" veröffentlichte nun das Handy-Video mit den beunruhigenden Bildern. Es zeigt wie die Freundin von Jesse Hughes die Konzerthalle durch einen Seiteneingang betritt. Sie geht einen Korridor entlang als plötzlich eine komplett dunkel gekleidete Person vor ihrer Kameralinse auftaucht. Sie trägt einen blauen Rucksack und es scheint als würde sie einen länglichen Gegenstand mit beiden Händen auf Hüfthöhe halten. War das die Waffe? Man kann weiterhin die Person die Treppen runter in Richtung der Konzerthalle gehen sehen bevor das Filmmaterial stoppt. Diese Aufnahmen jagen einem einen eiskalten Schauer über den Rücken. Die Band ließ unterdessen mitteilen:

Wir sind noch immer dabei herauszufinden, ob alle Band- und Crewmitglieder in Sicherheit sind. Unsere Gedanken sind bei all den Menschen, die in diese tragische Situation involviert sind.

Der Schlagzeuger der Band, Julian Dorio, sprach nach der Attacke mit seinem Bruder Michael, der wiederum „WSBTV“ erzählte:

Mein Bruder sagte, dass sie gerade etwa sechs Songs gespielt hatten, als sie, bevor sie irgendetwas sehen konnten, laute Schüsse aus automatischen Maschinengewehren hörten. Es war so laut, lauter als die Band. Als sie evakuiert wurden konnten sie Männer mit Maschinengewehren sehen, die wild auf alles und jeden um sich herum schossen.

Die Stars trauern

Die Mitglieder der Band konnten letztendlich in Sicherheit gebracht werden. Wegen der starken Bühnenlichter konnte die Band zunächst nur die Schüsse hören und keinen der Männer erkennen, wie der Bruder weiter berichtete. Weiterhin muss noch geklärt werden, ob es sich bei dem Mann auf dem Video tatsächlich um einen der späteren Attentäter handele. Überall im Internet bekunden derweil die Stars ihr Entsetzen sowie ihr Beileid.

Seht hier die beunruhigenden Bilder der Handy-Kamera. Nachdem man die Stimme von Tuesday Cross hört, die sagt, dass der Akku des Handys bald leer sein wird, sieht man eine schwarze Gestalt durch den Korridor in Richtung der Konzerthalle huschen: