Zu alt für Hollywood? Anne Hathaway bekommt keine Rollen mehr ab

Jüngere Schauspielkolleginnen schnappen ihr die Angebote weg

Sie ist schön, erfolgreich und hat sogar schon einen Oscar in der Tasche. Man könnte meinen, dass es für Leinwand-Star Anne Hathaway, 32, nicht besser laufen könnte. Doch so bilderbuchhaft ihre Karriere auch klingt, das Filmbusiness in Hollywood ist auch für eine Oscar-Preisträgerin kein Zuckerschlecken. Im Gegenteil: immer mehr jüngere Schauspielkolleginnen sollen ihr die begehrten Rollen vor der Nase wegschnappen. 

Harter Konkurrenzkampf

Sie hat mit ihren 32 Jahren das geschafft, wovon ein Leonardo DiCaprio bis heute nur träumen kann: für ihre Rolle in der Musical-Verfilmung „Les Misérables" hat Anne Hathaway einen Oscar bekommen. Doch trotz ihrer Bilderbuch-Karriere soll die 32-Jährige den Konkurrenzkampf in der Traumfabrik heute stärker spüren als jemals zuvor. Wie sie jetzt in der aktuellen Ausgabe des britischen Magazins "Glamour" verriet, würden Regisseure heute lieber an die Tür von jüngeren Schauspielerinnen klopfen:

Ich gebe es ungern zu, aber es stimmt - es gibt weniger Rollen und der Wettbewerb ist so hart wie nie.

Sie hat es akzeptiert

Trotzdem hat sich die 32-Jährige damit abgefunden, dass es rollentechnisch halt nicht mehr so läuft wie mit 20, wie sie der Glamour weiter erzählt: 

Als ich in meinen frühen Zwanzigern war, wurden Rollen für Frauen in den Fünfzigern geschrieben und ich bekam sie. Und nun bin ich in meinen frühen Dreißigern und ich denke: 'Wieso bekommt eine 24-Jährige diese Rolle?' Ich kann mich nicht darüber aufregen, es ist, wie es ist.

Stattdessen wäre sie einfach dankbar darüber, dass sie Geschichten erzählen darf, die sie interessieren. Und ganz so schlecht kann es bei dem Hollywood-Star auch nicht laufen. Denn schon am 24. September ist Anne mit ihrem neuesten Film "Man lernt nie aus" ("The Intern") wieder in den deutschen Kinos zu sehen. Dort spielt sie an der Seite von Robert De Niro die Chefin einer Mode-Website.