Oliver Pocher: Er stichelt über Queen Elizabeths Tod

Oliver Pocher: Er stichelt über Queen Elizabeths Tod

Der Tod von Queen Elizabeth ll. (†96) hat viele Menschen berührt. Oliver Pocher, 44, nutzt diesen jedoch für eine weitere Stichelei.

Oliver Pocher: Jetzt spottet er über Beileidsbekundungen für Queen Elizabeth II.

Die Nachricht, dass Queen Elizabeth II. verstorben ist, traf die Welt am 8. September völlig unerwartet. Vor dem Buckingham Palace trauerten die Fans und auch rund um den Globus drückten Prominente ihre Anteilnahme und Mitgefühl aus. Auch hierzulande äußerten sich einige bekannte Gesichter zum Ableben der Monarchin. "Ihr Tod ist ein tiefer Einschnitt, das Ende einer Epoche", erklärte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. 

Und während von ihm als Bundespräsident ein Statement erwartet wird, beschwert sich Oliver Pocher über gewisse Menschen, die ihr Mitgefühl ausdrücken: Influencer. Der Comedian nimmt dabei wie gewöhnlich kein Blatt vor den Mund und stichelt selbst in solch einer traurigen Situation.

Oliver Pocher: "Ukraine-Flagge raus, England-Flagge rein"

Oliver Pochers Lieblingsbeschäftigung ist es, Influencer zu dissen. Er betitelte Eva Benetatou als "Vollbratpfanne ohne Daseinsberechtigung, bleibt Vollbratpfanne"verspottete Yeliz Koc für ihr "Playboy"-Cover und zog über Julian Claßen her, weil dieser mit seiner neuen Freundin Werbung machte. 

Influencer haben eine große Reichweite und damit eine Vorbildfunktion. Daher äußern sie sich auch über große Ereignisse wie den Tod der Queen. Das passt Oliver Pocher gar nicht. In seiner Instagram-Story spottete er:

Liebe Influencer, bitte nicht vergessen: Ukraine-Flagge raus, England-Flagge rein. Betroffen sein, irgendwas mit (oder über) der/die Queen posten und irgendwie auf sich beziehen. Viel Erfolg die nächsten Tage!

Anschließend postete er ein Foto seines Fernsehers, auf dem ein Beitrag zu sehen ist, in dem Menschen Blumen und Kerzen vor dem Palast ablegen. Dazu schreibt er: "Blitzlichtgewitter... Und jeder noch ein schnelles Foto zum Posten ..." Eine heftige Unterstellung, immerhin ist allgemein bekannt, dass viele Briten die Royals verehren und tatsächlich erschienen sind, um Queen Elizabeth II. die letzte Ehre zu erweisen. Oliver Pocher jedoch scheint, wie auch sonst so oft, einfach einen Grund zum Sticheln finden zu wollen.

Verwendete Quelle: Instagram

Lade weitere Inhalte ...