Oscars 2014 - OK!-Interview mit Steven Gätjen

Der Moderator kommentiert die 86. Academy Awards

In der kommenden Sonntagnacht, 2. März, wird Moderator Steven Gätjen live von den 86. Academy Awards aus Los Angeles berichten. OK! sprach kurz vorher mit dem sympathischen 41-Jährigen über den aktuellen Hollywood-Gossip, seine Highlights und seine persönliche Oscar-Prognose.

Während die Zuschauser ihren Favoriten für die Oscar-Nacht die Daumen drücken, verrät Gätjen im Interview, dass zwei Gewinner der goldenen Statue so gut wie feststehen:

"Die Kritiker sind sich relativ einig, dass es zwei Kategorien gibt, die eigentlich schon entschieden sind. Dass für die 'Beste männliche Hauptrolle' Matthew McConaughey gewinnt und leider nicht, aus meiner Sicht gesehen, Leonardo DiCaprio, weil ich finde, das ist der Wahnsinn, was er in 'The Wolf of Wall Street' geleistet hat. Und zum Anderen ist es Jared Leto als 'Bester männlicher Nebendarsteller'."

Matthew McConaughey spielt in "Dallas Buyers Club" den an AIDS erkrankten "Ron Woodroof", der in den 80er Jahren nicht genehmigte Medikamente von Mexiko nach Texas schmuggelte. Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit. Für den Film nahm Matthew mehr als 20 Kilo ab.

Steven erkennt die Leistung des Schauspielers an, jedoch ist sein Favorit nichtsdestotrotz Leo: "Das, was Matthew da geleistet hat, ist auch beeindruckend, ich finde nur, dass Leonardo in den letzten zwanzig Jahren seiner Karriere gezeigt hat, wie unfassbar gut er ist. Und ich finde, in 'The Wolf of Wall Street' ist das noch einmal eine Stufe mehr. Das hat mich einfach in den Bann gezogen."

In dem Martin Scorsese Film "The Wolf of Wall Street" zelebriert Leonardo DiCaprio in der Rolle des Börsen-Moguls Jordan Belfort das Leben mit Drogen, Frauen und exzessiven Partys.

"Bei Leonardo bin ich mir sicher, dass er auch in den nächsten zwanzig Jahren weiterhin gut sein wird, bei Matthew muss man einfach mal schauen, ob er dieser Linie treu bleibt oder ob er dann irgendwann wieder ins 'Romantic Comedy'-Fach wechselt",  erklärt Gätjen weiter.

Neben dem spektakulären Event an dem Abend freut sich der Moderator jedoch auch auf ganz bestimmte Stars:

"Ich freue mich auf Will Smith, der als Presenter auftritt, den finde ich klasse und es macht Spaß, sich mit ihm zu unterhalten. Und ich würde gerne mit Judi Dench, Cate Blanchett, Meryl Streep sprechen und natürlich mit Leo, Matthew und Jared. Das wär schon echt super, wenn wir die vor die Linse ziehen könnten."

Klarer Trend auch wieder in diesem Jahr: Die männlichen Stars laufen mit ihrer Mutter über den roten Teppich. Nicht nur ein Bradley Cooper wird seine Mama zur Oscar-Nacht mitbringen, auch Jared Leto wird nicht etwa von seiner Freundin, sondern von seiner Mutter Constance zu der Gala begleitet.

Steven mag den Trend: "Ich finde das ja auch toll, muss ich sagen. Wir sind ja alle so ein bisschen Mamas-Boys. Die sind ja auch stolz, die Mama mit auf den roten Teppich zu bringen und bei einer Nominierung ist das ja sensationell."

Miesepeter bei den Oscars

"Es gibt Leute, wie Meryl Streep, die sind immer gut gelaunt, aber es gibt auch welche, die sind in ihrer eigenen 'Twilight-Zone'. Da kommt man nicht so richtg dran. So wie ein Russell Crowe oder Tomy Lee Jones. Die sind immer ein bisschen grummeliger, aber auch da lässt man sich von der Atmosphäre tragen und wenn ich ihnen ein Lächeln auf die Lippen zaubern kann, dann hab' ich alles richtig gemacht."

Der Oscar-Stress geht sicherlich an die Substanz. Wie erholt sich Steven nach der Verleihung?

"Anschließend trinke ich auf irgendeiner Aftershow-Party ein Bierchen und morgens, wenn alle vom Team Feierabend haben, haue ich mir in einem Diner am Sunset einen richtig schönen Burger rein und falle danach kaputt ins Bett."

Und wir wünschen ihm viel Spaß!

Übrigens: Die OSCAR®-Highlights 2014” mit Annemarie Carpendale und Steven Gätjen sehen Sie am Montag, 3. März, ab 17.00 Uhr bei „red!"