Pietro Lombardi: Abrechnung! "Wie soll dich jemand ernst nehmen"

Pietro Lombardi: Abrechnung! "Wie soll dich jemand ernst nehmen" - Ansage an Gesundheitsminister Karl Lauterbach

Pietro Lombardi, 29, ist eigentlich ein Gutmensch. Doch eine Person hat ihn nun so sehr erzürnt, dass der Sänger öffentlich auf Instagram mit ihm abrechnet.
  • Pietro Lombardi wurde 2011 durch seinen Sieg bei DSDS bekannt
  • Auf Instagram teilt er regelmäßig sein Leben mit seinen Fans
  • Nun rechnet er mit einem Politiker ab

Pietro Lombardi: Er hat den Sänger verärgert

Pietro Lombardi lässt sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen, dass er tatsächlich mal eine Ansage macht, passiert selten - und auch dann nur via Instagram. So zum Beispiel, als er sich über das rücksichtslose Verhalten beim Kölner Karneval beschwerte oder als ihm die ständige Nachfragerei nach seinem Sex-Leben zu bunt wurde. Jetzt hat es doch noch jemand geschafft, den Sänger dermaßen zu verärgern, dass er sich erneut öffentlich auf Instagram geäußert hat.

Pietro Lombardi: Ansage an Karl Lauterbach

Dieser Mann ist niemand Geringeres als... Gesundheitsminister Karl Lauterbach. In seiner Instagram-Story teilte Pietro einen Videoausschnitt von einem Interview mit dem Gesundheitsminister, in welchem dieser Folgendes sagt: "Es wird ja niemand gegen seinen Willen geimpft. Selbst die Impfpflicht führt ja zum Schluss dazu, dass man sich freiwillig impfen lässt." Eine Aussage, die den Musiker zur Weißglut bringt. Er findet:

Also eigentlich sag ich zu dem Thema nicht viel, weil ich nicht das Recht dazu habe, aber Bruder, hörst du dir selbst zu? Was ist das denn für eine Aussage? In seiner Position, so eine Aussage zu tätigen, ist crazy.

Ihm platzt der Kragen schließlich so sehr, dass er nachlegt:

Bruder, wie kann eine Impfpflicht freiwillig sein? Wie soll dich jemand mit solchen Aussagen ernst nehmen?

Dem "Lüg mich an"-Interpreten sind die Ausmaße der Pandemie durchaus bewusst, nicht zuletzt weil auch seine eigene Tour aufgrund der Corona-Bestimmungen verschoben werden musste. Unter den derzeitigen Umständen sei es "verantwortungslos" von ihm, die Tour fortzuführen, ließ der Sänger im Dezember verlauten. Wenige Tage zuvor hatte er sich die Kritik anhören müssen, er sei "scheinheilig", weil er die Menschenmassen beim Kölner Karnevalsauftakt unverantwortlich findet, dann jedoch selbst Großveranstaltungen stattfinden lässt. 

Doch auch wenn Pietro vollstes Verständnis für die derzeitige Situation hat, bei einer Impfpflicht scheint sein Verständnis aufzuhören. Ob der Gesundheitsminister die Nachricht des Sängers wohl zur Kenntnis genommen hat?

Verwendete Quellen: Instagram, derwesten.de 

Lade weitere Inhalte ...