Pietro Lombardi: Traurige Worte von Laura! "Er hat mich eingeengt"

Pietro Lombardi: Traurige Worte von Laura! "Er hat mich eingeengt"

Der DSDS-Juror Pietro Lombardi, 30, hat offensichtlich ein Vertrauensproblem. Das wird zur Belastungsprobe für seine Beziehung. 

Laura Maria Rypa: "Da war null Vertrauen"

Fünf- bis sechsmal waren Pietro Lombardi und seine Freundin Laura Maria Rypa in den letzten zweieinhalb Jahren getrennt. Das verriet das Paar gerade in einer neuen Folge ihres Podcasts "Pietro und Laura – ON OFF".

Der Grund für die vielen Trennungen: seine Eifersucht und die damit verbundene Übergriffigkeit des Sängers. "Er hat mich so extrem eingeengt, dass es für mich zu viel war", sagt Laura, die übrigens jedes Mal Schluss gemacht hatte. "Egal, wo ich unterwegs war, da war null Vertrauen", klagt die 26-Jährige. "Du hast dich sogar aufgeregt, dass ich um 22 Uhr mit meinem Hund spazieren ging, mir nicht geglaubt, gefragt: 'Willst du mich verarschen?'"

Pietro Lombardi: "Ich brauche Sicherheit von meiner Frau"

Laura habe überhaupt kein eigenes Leben mehr gehabt, sagt sie: "Auf der Arbeit musste ich 24/7 erreichbar sein, wenn ich mit meiner Familie am Essen war, musste ich 24/7 erreichbar sein." Denn Pietro wollte immer die Priorität in ihrem Leben sein. Zu Recht, wie der Sänger findet:

Ich brauche Sicherheit von meiner Frau (…) Ich will jeden Tag das Gefühl haben, ich bin der wichtigste Mann, ich will jeden Tag das Gefühl haben, ich bin der einzige Mann und ich will das Gefühl haben, diese Frau schaut mich an und sie sieht ihren Mann in den Augen.

Pietro Lombardi: "Das hat mich noch mehr fertig gemacht"

Während der Trennungs-Phasen soll Pietro Laura sogar mit Fake-Profilen in den sozialen Medien gestalked haben. Dass sie sich mit Freunden beim Feiern abgelenkt hatte, machte den Sänger noch trauriger. "Ich habe mir ihre Instagram- Storys jeden Tag angeguckt, das hat mich noch mehr fertig gemacht."

Momentan sind die beiden zwar happy, das verdanken sie vor allem einer Paartherapie. Doch sie geben auch zu: "Manchmal streiten wir uns und hören uns dann zwei Wochen nicht. Weil sich keiner entschuldigen will. Auch daran arbeiten wir." Irgendwie kein gutes Fundament, um eine Familie zu gründen. 

Text aus der aktuellen IN-Printausgabe von: JZ

Weitere spannende Star-News liest du in der aktuellen IN – Jeden Mittwoch neu am Kiosk.

Lade weitere Inhalte ...