Prinz William: Deshalb trägt er keinen Ehering!

Der britische Royal legt viel Wert auf Gentleman-Etikette

Traumhochzeit im April 2011: Prinz William steckt seiner Braut, Herzogin Kate, den Ehering auf. Prinz William und Herzogin Kate: Na nu, was hat denn die nackte Hand des Prinzen zu bedeuten? Trägt er seinen Ehering an der rechten Hand? Nein, der Ehering ist nicht an der rechten Hand versteckt. Der Royal trägt wirklich keinen Ring!

Oh oh! Hängt der Haussegen bei dem beliebten Royal-Paar etwa schief? Oder wie kommt es, dass der Ringfinger von Prinz William, 34, auf aktuellen Fotos so nackt aussieht? Der Ehemann trägt seinen Ring nicht und das hat einen bestimmten Grund…

 

Kriselt es etwa zwischen Prinz William und der schönen Herzogin Kate, 35? Warum sonst sollte der Enkel von Queen Elizabeth II., 91, einfach seinen Ehering ablegen? Doch Royal-Fans dürfen aufatmen: Es handelt sich nicht um ein Ehedrama, sondern um ein Merkmal britischer Adels-Etikette. Demnach hat der Prinz nicht plötzlich in einem Streit entschieden, den Ring von seinem Finger zu nehmen, sondern es ist gut möglich, dass dies schon immer der Fall war.

Britische Eigenarten alias Gentleman-Manieren

Die Briten haben ganz eigene Vorstellungen, wenn es um das Thema Kleidung und Stil geht. So trägt "Mann" einen Smoking erst abends und niemals tagsüber, wobei dieser unbedingt mit einem weißen Hemd kombiniert werden sollte. Farbliche oder womöglich sogar gemusterte Hemden sind für einen Gentleman nicht edel genug. Außerdem dürfen wir natürlich die Regel mit den braunen Schuhen nicht vergessen. Für den Business-Dresscode sind diese nämlich ein absolutes No-Go. Und es geht noch weiter...

Prinz William: Ein schmuckloser Gentleman

Was hat es denn nun mit dem fehlenden Ehering von Prinz William auf sich? Der Adelsexperte William Hanson erklärte gegenüber dem britischen Magazin „Harper‘s Bazaar“, dass es im Adel gar nicht ungewöhnlich sei, als Mann keinen Ehering zu tragen. Im Gegenteil:

Das hat nichts mit irgendwelchen unlauteren Absichten zu tun. Traditionell war es einfach so, dass ein Gentleman eben keinen Schmuck trägt. Ursprünglich galt das auch für Armbanduhren, doch da sind selbst die härtesten Snobs irgendwann weich geworden,

so Hanson. Er schilderte weiter, dass die Sache mit dem Ring heute als einer dieser stillen Indikatoren für Klasse und Stil gelte. Das nimmt sich der stilbewusste Prinz scheinbar zu Herzen. Zumindest spricht sein Ringfinger Bände. Seine Liebste Kate wird dies aber wohl kaum stören, schließlich kennt sie sich mit den britischen Eigenarten bestens aus.

Prinz William in den Fußstapfen seines Großvaters

Nicht nur Prinz William folgt den adeligen Sitten, sondern auch sein Großvater Prinz Philip, 95, verzichtet auf einen Ring. Dass diese Etikette jedoch keine Gefahr für die Ehe darstellt, beweist der Duke of Edinburgh mit Ehefrau Queen Elizabeth II. selbst wohl am besten. Trotz fehlendem Schmuckstück scheint das Paar sehr glücklich miteinander zu sein. Im November diesen Jahres feiern die Royals ihren 70. Hochzeitstag – das muss ihnen erstmal jemand nachmachen!