Abgeordneter kämpft für Ehe für Alle und überrascht mit Heiratsantrag

Als Abschluss seiner Rede hielt der australische Politiker Tim Wilson um die Hand seines Partners an

Während einer Debatte zur gleichgeschlechtlichen Ehe im australischen Parlament nutzte Abgeordneter Tim Wilson, 37, die Gunst der Stunde. Gegen Ende seiner Rede wandte sich Wilson mit einer ganz speziellen Frage an seinen Lebenspartner, den Lehrer Ryan Bolger. Dieser war sichtlich überrascht, fackelte jedoch nicht lang.

Rührende Worte an seinen Liebsten

Diese Woche soll vom australischen Parlament entschieden werden, ob die Ehe für Alle in Australien offiziell Gesetz wird. Fast zwei Drittel der Australier hatten in einer Volksbefragung dafür gestimmt und auch der Senat gab dafür bereits seine Zustimmung. Gestern (Montag, 4. Dezember) fand dazu nun eine Debatte im Parlament von Canberra statt. Unter anderem äußerte sich hierzu auch der Politiker der regierenden Liberalen Partei, Tim Wilson, der sich schon seit geraumer Zeit für die Gleichberechtigung von Homosexuellen einsetzt.

Diesbezüglich stellte er auch einen persönlichen Bezug her, sprach über seine eigene Beziehung mit Lebenspartner Ryan Bolger. Die Stimme voller Emotionen, bedankte sich Wilson bei seinem Partner und sprach von der Debatte als „Soundtrack für unsere Beziehung“.

Applaus für emotionalen Abschluss der Debatte

Auf der Zuschauertribüne lauschte Bolger aufmerksam. Mit Tränen in den Augen sagte Tim Wilson dann weiter:

Die Ringe an unseren beiden linken Händen gaben uns die Antwort auf die Frage, die wir nie stellen durften. Also gibt es nur noch eins zu tun: Ryan Patrick Bolger, willst du mich heiraten?

Freudestrahlend und ohne eine Sekunde des Zögerns entgegnete Bolger ein deutliches „Ja“ und die restlichen Anwesenden im Abgeordnetenhaus brachen in begeisterte Beifallsstürme aus.

 

 

Heiratsantrag vom Parlamentspräsidenten im Protokoll festgehalten

Am Ende bat Wilson noch scherzhaft darum, dass der Antrag auch ordnungsgemäß ins Protokoll aufgenommen werden solle. Der Parlamentspräsident wiederholte daraufhin noch mal für alle, dass die Frage bejaht wurde. Was für ein schönes Ende zu dieser wichtigen Debatte. Und für Tim Wilson und Ryan Bolger ein wohl noch schönerer Anfang dieser neuen Etappe.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News