Akute Verwechslungsgefahr: Prinz George hat einen essbaren Doppelgänger

Hobby-Bäckerin Lara Mason backt lebensgroßes Abbild des royalen Spross'

Die Hobby-Bäckerin hat einen essbaren Doppelgänger von Prinz George kreiert. Das skurrile Backwerk hat die Hobby-Bäckerin über 30 Stunden Arbeit gekostet. Zum Vergleich: Das ist der echte Prinz George.

Das der zweijährige Sohn von Prinz William, 33, und Herzogin Kate, 33, zuckersüß ist, zeigen die Schnappschüsse des kleinen Prinzen immer wieder aufs Neue. Die britische Bäckerin Lara Mason, 29, fand den kleinen George, 2, jetzt offenbar sogar so niedlich, dass sie prompt ein lebensgroßes Abbild des Prinzen gebacken hat.

Doppelgänger

Er sieht dem kleinen Prinz George zum Verwechseln ähnlich, ist aber mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar noch um einiges süßer, als der echte royale Spross: Der 90 Zentimeter hohe Doppelgänger aus Teig, Schokolade und einer ziemlich großen Menge Zuckerguss, gewann jetzt sogar den ersten Preis bei einem Amateur-Backwettbewerb in Großbritannien, worauf die 29-jährige Schöpferin des Kunstwerks ziemlich stolz ist:

Das Feedback der Jury hat mir nur gezeigt, dass sie lieben was ich tue. Ich wollte unbedingt ein Kind 'backen' und er ist einfach das beliebteste Kind der Welt und außerdem extrem süß.

Chancenlose Mitbewerber

Was hier etwas unheimlich klingt und aussieht, ist das Kunstwerk der Hobby-Bäckerin Lara Mason. Sie hat mehr als 30 Stunden Arbeit in die Herstellung ihres "Kuchen-Kindes" gesteckt. Mit der - auf den ersten Blick - lebensechten Kreation, konnte sich der essbare George gegen einen Tyrannosaurus Rex, einen schwebenden Kuchen und den "Star Wars"-Helden "Yoda" durchsetzen.

George soll alt werden

Besonders skurril: Die Hobby-Bäckerin will ihr Backwerk so lang es geht behalten und auf keinen Fall anschneiden, geschweige denn probieren:

Ich hoffe, dass er zehn Jahre alt wird. Wenn ich mir vorstelle, dass ich ihn anschneide, das wäre Hochverrat. Das ist mein Albtraum. Ich werde ihn einfach in mein Fenster stellen und ihm vieleicht einfach eine Weihnachts-Mütze aufsetzen, damit er Teil meiner Dekoration wird.

Ahja. So wird wohl nie jemand erfahren, ob der George-Kuchen auch so süß schmeckt, wie er aussieht. Wir würden allerdings zu gern wissen, was Prinz William und Herzogin Kate wohl dazu sagen, dass ihr süßer Sohnemann jetzt einen essbaren Doppelgänger hat ...

Seht hier ein Video zum Thema: