Blitzeinschlag! 51 Verletzte beim Festival "Rock am Ring"

15 Fans sind schwerverletzt, zwei davon mussten wiederbelebt werden

Beim Auftakt des Festivals „Rock am Ring“ in der Eifel wurden am Freitagabend, 3. Juni, durch einen Blitzeinschlag 51 Menschen verletzt, 15 davon schwer. Zwei von ihnen hätten reanimiert werden müssen, berichten die Veranstalter des Festivals. Die Konzerte wurden infolge des Gewitters für anderthalb Stunden unterbrochen. Heute, am Samstag, wird „Rock am Ring“ trotzdem fortgesetzt. 

Tausende Gäste hatten sich bereits seit Monaten auf das Festival „Rock am Ring“ in Rheinlandpfalz gefreut. Die Musik-Fans besuchten trotz schlechter Wetterbedingungen das Festival. Dass der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitagabend vor starken Schauern und Gewittern gewarnt hatte, konnte die „Rock am Ring“-Fans nicht davon abhalten, zu den Konzerten zu strömen.

51 Verletzte nach Blitzeinschlägen bei "Rock am Ring"

Blitzeinschläge auf dem Gelände von „Rock am Ring“ lösten einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften aus. Zunächst war lediglich von acht Verletzten die Rede, und wurde mittlerweile zweimal nach oben korrigiert. Der aktuelle Stand ist bei 51 Verletzten, 15 davon sind schwer verletzt.

Zwei davon wurden erfolgreich reanimiert,

teilte ein Polizeisprecher am Samstagmorgen laut „N24“ mit. Laut „SWR“ erlitten einige der Festival-Besucher einen Schock, viele hätten über Herz-Rhythmus-Störungen geklagt.

Schwere Gewitter zerstören das Festivalgelände in Mendig

Nachdem schwere Gewitter das Festival erschütterten, wurden die Live-Auftritte für etwa anderthalb Stunden unterbrochen. Die rund 90.000 Fans mussten auf dem schlammigen Flugplatz Mendig ausharren, viele Zelte wurden durch die Regenmassen zerstört. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz über den überschwemmten Wiesen.

Von einer Sprecherin der Veranstaltung heißt es, dass mögliche weitere Gewitter nicht zu einem Abbruch des dreitägigen Festivals führen könnten.

Bereits im vergangenen Jahr war das Festival von Unwettern gestört worden. Damals wurden 33 Personen verletzt, nachdem ebenfalls Blitze eingeschlagen waren.

Um 00.30 Uhr postete der Veranstalter ein Update auf seinem Facebook-Account. Zu diesem Zeitpunkt war noch von 42 Verletzten die Rede: "Ein schweres Gewitter mit Blitzeinschlägen über dem Festivalgelände in Mendig hat am Freitagabend zu mehreren Verletzungen geführt. Polizei, Feuerwehr und DRK waren im Einsatz und konnten schnell zu den Betroffenen gelangen".

Die Bloggerin Eileen Primus dokumentierte auf Twitter die Unwetter während des Festivals:

 

 

Themen