Echt jetzt? US-Amerikaner benennen ihre Kids nach Instagram-Filtern

Willow, Lux, Amaro und Reyes werden immer beliebter

Dass besonders in Promikreisen skurrile Babynamen keine Seltenheit sind, ist kein Geheimnis. Apple, Moses, Bluebell, Zahara, Elsie Otter und Sailor sind da nur einige Beispiele... Doch die neuesten Namenstrends in den USA sind noch ein wenig verrückter. Immer mehr US-Amerikaner geben ihren Kindern nämlich Namen von Instagram-Filtern!

Die Amis sind sich einig!

„Dürfen wir vorstellen? Das ist Lux Willow Smith“ - so oder so ähnlich könnten in naher Zukunft schon viele Amerikaner ihren Nachwuchs ankündigen. Denn der neueste Schrei in Sachen Babynamen sind Instagram-Filter! Diesen Trend hat die unabhängige Babywebsite „BabyCenter“ ausgemacht. Demnach sei vor allem Lux schon weitestgehend etabliert. Und auch Valencia, Juno, Reyes, Ludwig, Amaro und Willow seien drauf und dran nachzuziehen.

Zwar handelt es sich bei „Lux“ nicht direkt einen richtigen Filter, sondern eher um ein Bildbearbeitungs-Tool, doch die Inspirationsquelle ist deutlich.

Bislang sind Sophia und Jackson die beliebtesten Vornamen in den USA, doch laut „BabyCenter“ seien die modernen, Insta-inspirierten Namen auf dem Vormarsch.

Ist Deutschland auch Insta-fiziert?

Ob auch in Deutschland bald die Instagram-Verrücktheit an Vornamenslisten ablesbar sein wird? Unwahrscheinlich ist es nicht, immerhin sind ein paar ganz wohlklingende Namen dabei, die gar nicht so abgedreht sind. Wie wäre es da etwa mit einer kleinen Lark? Oder einem klassischen Ludwig? Auch Amaro oder Sierra könnten wir uns durchaus vorstellen. Wohingegen sich Inkwell, Rise und Mayfair wohl nur in den US-amerikanischen Listen wiederfinden würden - wenn überhaupt…