ORIONORION
Anzeige

Ein Ehrentag für die schönste Nebensache der Welt

Am 28. Juli feiert ORION den Tag des Sex

Es gibt immer für alle möglichen Dinge einen „Ehrentag“. Und bei vielen dieser Tage feiert man schon die bedeutenden Dinge im Leben. Jahrestag oder Hochzeitstag kennt ja jeder. Doch auch wichtige Aktivitäten haben jährliche Feiertage: Denn am 28.07.17 ist der internationale Tag des Sex – und ORION vergibt 15% auf die Kategorie Sextoys!

Und das sollte gebührend von euch gefeiert werden. Selbstverständlich nicht alleine, sondern mit eurer Liebsten oder eurem Liebsten. Es ist auch sinnvoll, eine solch schöne Freizeitgestaltung wie Sex feierlich zu preisen. Dabei solltet ihr euch meiner Meinung nach mal auf das Wesentliche konzentrieren. Man liest ja immer in allen verschiedenen Medien, worauf man beim Sex so achten soll. Man sollte möglichst leidenschaftlich sein, seinen Partner nach allen Künsten verführen können, immer zu mehrmaligen Orgasmen bringen und so weiter. Man liest, welche Stellung man wie, in welchem Winkel wie lange durchhalten sollte und welche Punkte am Körper intensiv auf Berührungen reagieren.

Kurzum gesagt: Uns wird immer mehr beigebracht, Sexualität als Mathematik zu verstehen. Ich verneine überhaupt nicht, dass ein gewisses Maß an Bildung über Anatomie und Sexualtechniken durchaus hilfreich sein kann. Ein ausgewähltes Repertoire an Sextoys und Dessous kann ebenfalls sehr hilfreich sein. Verkehrt finde ich es allerdings, wenn man Sex nur noch als Kopfsache betrachtet – und dabei eine Art Leistungsgedanke verfolgt. Denn beim Sex geht es gerade darum überhaupt nicht. Weshalb muss man sich darüber Gedanken machen, seinen Körper wie ein Werkzeug zu sehen, mit dem man seinen Partner möglichst optimal bearbeitet?

Kopf ausschalten und einfach nur fühlen

Wenn man zu sehr in diese Richtung driftet, nimmt man dem Sex alles, weshalb er Spaß macht. Denn je mehr man den Kopf benutzt, um die neusten Praktiken einzusetzen, über die man erst gestern gelesen hat, desto weniger merkt man, was eigentlich gerade vorgeht. Man fühlt weniger, man nimmt seinen Partner weniger wahr – die warme Haut, die schnelle Atmung kurz vor dem Höhepunkt oder wie Hände sich in unserem Körper vergraben. Wir sind in solchen Momenten einfach abgelenkt und dadurch weniger bei unserem Partner.

Wenn Ihr also am kommenden internationalen Sexfeiertag gerade dabei seid, denkt an diesen Artikel – und gebt euch komplett der Situation hin. Spürt euren Partner mit allen Sinnen. Achtet darauf, wie er auf euch reagiert, was ihm gefällt und was weniger. Achtet aber auch darauf, was euch gefällt und was nicht. So wird der Sex wirklich innig und ihr werdet einen neuen Feiertag haben, der seinesgleichen sucht. Glaubt mir: Es wird der beste Feiertag im Jahr!

Themen