Emiliano Sala: Tränenreiche Beisetzung des Fußball-Stars

Freunde und Familie nahmen Abschied

Was für eine Tragödie! Fußball-Star Emiliano Sala, 28, ist am 21. Januar 2019 mit einem Flugzeug abgestürzt und kam dabei ums Leben. Jetzt wurde seine Leiche beigesetzt... 

Emiliano Sala gilt als vermisst

Der argentinische Kicker, der am vergangenen Samstag noch einen Vertrag beim englischen Erstligisten Cardiff City (Ablöse 17 Mio Euro) unterschrieben hatte, befand sich am Montagabend in einem Kleinflugzeug auf dem Weg von Nantes nach Wales. Er habe an diesem Tag seine Sachen aus dem Trainingzentrum abgeholt und dann seine Rückreise nach England angetreten. Doch da kam er nie an. Nahe der britischen Kanalinsel Guernsey sei er vom Radar verschwunden. Der dramatische Verdacht: Das Kleinflugzeug ist abgestürzt.

 

Salas' letzte Worte

Grund zur Annahme geben Sprachaufnahmen, die der 28-Jährige kurz zuvor per Whats App an seine Freunde gesendet haben soll. Abgeschickt wurden diese offensichtlich aus dem verunglückten Flieger. 

Ich bin tot,

sagte Sala in seiner knapp einminütigen Memo.

Ich bin hier oben in einem Flugzeug, das bald in Stücke zerbrechen wird. Wenn ihr in den nächsten anderthalb Stunden nichts von mir hört – ich weiß gar nicht, ob die jemanden schicken, mich zu suchen. Finden werden die mich sowieso nicht,

sagte er mit schockierend ruhiger Stimme.

Warum gähnte Sala während der Sprachnachricht?

Kurios: Sala gähnte mehrmals in seiner Nachricht, wirkte erschöpft. Hatte er in diesem Moment bereits mit seinem Leben abgeschlossen? "Ich sollte doch jetzt nach Cardiff, morgen beginnt da Training. Leute, das ist mein neuer Verein", sagte er seinen Kumpels. In den letzten Tagen habe er "viele, viele, viele Sachen" in Frankreich zu tun gehabt ."Das hörte und hörte nicht auf", sagte er.

Ich habe solche Angst,

waren seine letzten Worte in seiner Nachricht.

Dieses Foto postete Emiliano Sala noch am vergangenen Wochenende auf Twitter, um sich bei seinem Ex-Verein zu bedanken und zu verabschieden.

Vater von Sala: "Verliere langsam die Hoffnung"

Der argentinischen Zeitung "Clarín" bestätigte der Vater des Vermissten, dass die Aufnahmen sicher von seinem Sohn stammen

Ich möchte ihn lebend finden, aber langsam verliere ich die Hoffnung. Sie konnten ihn im Wasser nicht finden. Ich ahne, dass das nichts Gutes bedeutet,

so der besorgte Papa"Er hatte seine Zukunft vor sich und so viele Pläne", heißt es weiter.

Ich gehe nicht davon aus, dass noch jemand am Leben ist. Ich glaube auch nicht, dass die Küstenwache das tut. Wir wissen noch nicht, wie das Flugzeug verschwunden ist,

erklärt John Fitzgerald, der Mann, der die Suche leitet. Die Polizei soll nach eigenen Angaben mehr als Hundert Quadratkilometer mit Hilfe von Flugzeugen und Rettungsbooten abgesucht haben. Ohne Erfolg! Die Hoffnung, den erst 28-jährigen Sportler in dem circa 10 Grad kalten Wasser lebend zu finden, schwindet mit jeder Minute.

Update: Abgestürztes Flugzeug gefunden

Es gibt keine Hoffnung mehr! Vor knapp zwei Wochen - am 21. Januar - verschwand der Fußballer während eines Fluges nach Wales. Nach wochenlangem Suchen ist es jetzt traurige Gewissheit: Ein Suchschiff hat im Ärmelkanal die abgestürzte Propellermaschine des vermissten argentinischen Fußballstars gefunden. 

Das erklärte ein Sprecher der britischen Behörde für die Untersuchung von Luftfahrtunglücken am Sonntag gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Medienberichten zufolge soll das Flugzeug gegen 9 Uhr morgens von der FPV Morven – ein Schiff des privaten Wracksuchers David Mearns - am Grund entdeckt worden sein. Ein Unterwasser-Sonar hatte die Teile aufgespürt. 

Neuesten Informationen zufolge wurde in dem Wrack der Maschine auch eine Leiche gefunden. Das bestätigte eine britische Behörde. Ob es sich bei dem Toten um den Sportler oder seinen Piloten handelt, ist unklar. Bis jetzt ...

8. Februar: Salas Leiche ist identifiziert

Die schlimmsten Berfürchtungen sind eingetroffen. Die Leiche, die an Bord der Maschine gefunden wurde, ist Sala. Die Polizei äußert sich bei Twitter so:

Der heute zum Hafen von Portland gebrachte Leichnam wurde (...) formell als der des Profifußballers Emiliano Sala identifiziert.

Die Familie von Sala soll bereits informiert worden sein.

 

Embed from Getty Images

 

Beisetzung von Emiliano Sala

Am 16. Februar nahmen Familie und Freunde in Argentinien Abschied von Emiliano Sala. Nachdem in der Sporthalle des argentinischen Vereins San Martín de Progreso, in der der Kicker seine Karriere begonnen hatte, Totenwache gehalten wurde, wurde der tote Sportler beigesetzt. Kein Auge blieb während der Trauerfeier trocken. 

"Daily Mail" berichtet, dass extra zahlreiche Freunde und Fußballkollegen angereist waren, um dem Argentinier die letzte Ehre zu erweisen. Nach der Trauerfeier wurde der Sarg zum Leichenwagen getragen – und alle Anwesenden konnten Abschied nehmen. Emilianos Eltern sind am Boden zerstört.

 

Embed from Getty Images

Emilianos Mutter Carmen Mercedes konnte ihren starren Blick nicht vom Sarg abwenden.

Während Vater Horacio in Tränen ausbrach, wandte Mutter Carina Mercedes ihren Blick nicht vom Sarg ihres geliebten Sohnes ab ... Traurige Szenen, die einem den Atem stocken lassen.

 

Embed from Getty Images

 

 

Diese Real-Life-Geschichten könnten dich ebenfalls interessieren:

Drama um Eiskunstläufer: "Mein Bruder hat sich das Leben genommen"

Tragödie! Baby stirbt durch Kuss

Vorher ging sie noch zu McDonald's: Babysitterin gibt Baby tot zurück