Für diesen Jungen ist Fernsehen tödlich!

Er leidet an einer seltenen Krankheit: dem Undine-Syndorm

Kaum vorstellbar, aber wahr: Finlay Carnell könnte beim Fernsehen sterben! Der achtjährige Junge leidet an dem seltenen Undine-Syndrom, dies macht ihm das Leben schwer.

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir uns heute Abend vor den Fernseher setzen können, um "Promi Shopping Queen" zu schauen. Doch nicht für jeden ist das unkompliziert und alltäglich. Finlay Carnell ist ein achtjähriger Brite, der nicht fernsehen darf, weil er daran sterben könnte! Der Junge hat das Undine-Syndrom. Das bedeutet, dass der Körper von Finlay nicht in der Lage ist, natürliche Vorgänge selbstständig zu kontrollieren! Dazu gehört der Herzschlag, die Atmung oder auch die Körpertemperatur.

Das Undine-Syndrom ist extrem selten

Das Undine-Syndrom ist eine sehr seltene Krankheit, nur eines von 50.000 bis 200.000 Kindern ist an ihr erkrankt. Der Defekt des zentralen Nervensystems erschwert Betroffenen das Leben massiv, so auch Finlay Carnell. Der Achtjährige darf zum Beispiel nicht mit seinen Freunden toben, wie die Eltern der "Daily Mail" berichten. Beim Spielen könnte er kollabieren, denn sein Körper weiß nicht, dass er in anstrengenden Momenten stärker atmen muss.

Finlay wird die ganze Nacht überwacht

Auch das Fernsehen ist Finlay untersagt, wenn er abgelenkt ist und sich konzentriert, könnte er vergessen zu atmen. Beim Schlafen wird der Junge an ein Atemgerät angeschlossen, ein Pfleger bewacht ihn die ganze Nacht, damit im Notfall jemand eingreifen kann. Besonders als Baby hatte es der Junge nicht leicht, er musste seine ersten Lebensjahre durch einen Beatmungsschlauch beatmet werden, da er sonst vergaß Luft zu holen.

Lass dich von Stars, Styles, Beauty & Lifestyle inspirieren und folge OK! bei Pinterest!