Für mehr Klicks: YouTuberin erschießt versehentlich Freund vor laufender Kamera!

Ihre Tochter musste alles mit ansehen…

Für Klicks taten sie alles! Die schwangere YouTuberin Monalisa Perez, 19, aus Minnesota steht vor Gericht, weil sie ihren eigenen Freund Pedro Ruiz III, 22, erschossen hat. Durch einen gewagten Stunt erhofften sie sich mehr Abonnenten auf ihrem Kanal.

Todes-Drama: YouTuberin erschießt Freund

Bei diesem Vorfall fehlen einem die Worte! Aus 30 Zentimetern Entfernung feuerte die 19-Jährige mit einer Handfeuerwaffe auf ihren Freund und Vater ihrer Kinder. Lediglich ein Buch, das er sich vor die Brust hielt, sollte die Kugel abwehren. Jetzt ist er tot – und Monalisa Perez muss sich vor Gericht wegen Totschlags verantworten.

Noch wenige Stunden zuvor twitterte die junge Mama über das geplante Video und schrieb:

Ich und Pedro werden wahrscheinlich eins der gefährlichsten Videos aller Zeiten drehen 😳😳 SEINE Idee nicht MEINE 🙈

Tochter schaut zu, wie ihr Vater stirbt

Noch tragischer wird die Geschichte, wenn man weiß, dass die 19-Jährige zum Zeitpunkt der Tat im sechsten Monat schwanger war und im September ihr zweites Kind erwartet. Den Vater ihres Ungeborenen erschoss sie mit den eigenen Händen – und auch die gemeinsame dreijährige Tochter des Paares war bei der Tat anwesend. Der 22-Jährige starb noch am Tatort.

Das junge Paar wollte der Welt mit seinem YouTube-Kanal das "echte Leben eines Teenie-Paares" zeigen. Die Tante des Verstorbenen, Claudia Ruiz, hatte im Vorfeld von dem geplanten Video mitbekommen und soll versucht haben, ihm die Tat auszureden.

Angeklagt wegen Totschlags

Monalisa Perez wird des Totschlags angeklagt. Die erste Gerichtssitzung zu dem Fall findet am kommenden Mittwoch, 5. Juli, statt. Die Polizei konnte zwei Kameras beschlagnahmen, die die Tat aufzeichneten. Ebenso die Tatwaffe, eine Desert Eagle, und das Buch, eine Enzyklopädie, wurden beschlagnahmt.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei