Guz (†52): Erschütternde Todesumstände enthüllt

Die Aeronauten: "Am Ende des 114. Tages hatte das Warten ein abruptes Ende"

Oliver Maurmann alias Olifr M. Guz ist tot. Der Sänger der deutschsprachigen Band Die Aeronauten wurde nur 52 Jahre alt. Seine Bandkollegen offenbarten nun die traurigen Todesumstände: Der Schweizer Musiker wartete vergeblich auf ein Spenderherz. 

Die Aeronauten: Rührender Abschied von ihrem Bandleader Guz

Oliver Maurmann feierte vor allem in den Neunzigern Erfolge auf L'age D'or, dem Label, auf dem unter anderem Tococtronic, Die Sterne und Blumfeld bekannt wurden. Auch als Solo-Künstler Guz und im TV war der 52-Jährige aktiv. Am 19. Januar ist er Medienberichten zufolge an einem Herzleiden verstorben. 

Die traurige Geschichte hinter seinem Tod veröffentlichten vor kurzem die Bandmitglieder der Aeronauten. Auf Facebook nahmen sie mit einer kleinen Hommage Abschied von dem geliebten Kollegen.

"Er konnte gut warten"

Er konnte gut warten. Er war ein Profi in dieser Disziplin. Endlose Busfahrten, Backstage-Hockerei waren sicher eine gute Schule, aber er hat das schon mitgebracht, das Unaufgeregte, die Ruhe, das Stoische, die Coolness, wie immer man das nennen mag. Und dann im richtigen Moment zuschlagen, die Katze aus dem Sack lassen, den Bär auspacken, den richtigen Spruch bringen, locker aus der Hüfte geschossen und treffsicher wie Wilhelm Tell. Apropos: Wir waren in Berlin ca. 2010 an der Bar vom Laden wo wir am Abend spielen sollten. Oli will was bestellen und der Barmann fragt mit leicht angepisstem Tonfall 'Und wer bist du?' worauf Oli antwortet 'Ich bin der König der Schweiz und befehle dir mir ein Bier auszuschenken'. So einer war er.

 

 

 

"114 Tage im Spital gewartet auf ein neues Herz"

Umso bedrückender, dass das Leben des Musikers nicht gerettet werden konnte und er das Schicksal vieler Patienten, die auf Organspenden angewiesen sind, teilte. Wie die Band offenbart, hatte niemand mit dem Tod von Guz gerechnet. 

Er hat die letzten Monate seine Königsdisziplin zur Vollendung gebracht. 114 Tage im Spital gewartet auf ein neues Herz. Gewartet mit unaufgeregter Grösse, Humor und Anstand. Nie ein böses Wort. So war er im E29 Ost, seiner letzten Wohnung. Wir haben dort alte Geschichten aufgewärmt, viel gegackert und Pläne geschmiedet für die Zeit nach der OP. Die Platte fertig machen, die Tour ca. dann. Alles wird gut. Wir haben nicht daran gezweifelt. Wie sollte es auch anders sein.

Am Ende des 114ten Tages hatte das Warten ein abruptes Ende.

Olifr M. Guz du fehlst uns sehr
In Liebe
Motte, Dani, Roger, Marc, Lukas, Pepi

"Mein Beileid, ihr Helden meiner Jugend"

Auch die Fans des Indie-Stars zeigen sich erschüttert. In den Kommentaren drücken die Anhänger des Verstorbenen ihr Beileid und Mitgefühl aus, schreiben:

Herzliches Beileid! Sehr traurig. Ich erinnere mich an viele schöne Konzertabende ... das war wunderbar! Möge er in Frieden ruhen - und den Himmel rocken!

Gefühlte 100 Stunden pures Konzertglück mit ihm und euch und im Herzen eine ganz große Leere ... Ihm gute Reise und euch viel Stärke und Wärme in dieser schwierigen Zeit. Guz forever!

Sehr schmerzhaft das zu lesen! Tut mir wirklich leid. In Erinnerung bleiben unzählige grossartige Konzerte der Aeronauten, der besten Band der Schweiz 😥😥😥

'Sie wollte ein Herz und ich gab ihr meins. Jetzt hat sie zwei und ich hab keins.'  Ich wünschte, er hätte eins bekommen ... Mein Beileid ... ihr Helden meiner Jugend.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Rest in Peace: Diese Stars starben 2020 

Tod von Jan Fedder: So emotional nehmen Freunde und Kollegen Abschied

Themen