Junge Britin outet ihre Schuppenflechte

Nun machte sie endlich Schluss mit dem Versteckspiel

Wenn Alice Weekes im Bikini am Strand liegt, wird sie oftmals angestarrt. Der Körper der 18-Jährigen aus Fareham im Süden Englands ist häufig mit roten Flecken übersät! Dahinter steckt die Hauterkrankung Schuppenflechte, medizinisch Psoriasis.

Besonders schlimm: Die abschätzigen Blicke und Kommentare fremder Menschen schmerzen die Betroffenen oftmals mehr als die juckenden Hautstellen.

Bis zu 70 Prozent ihres Körpers sind mit roten Stellen übersät

Im Gesicht, an Hals, Armen, Bauch, Rücken und Beinen – die extreme Form der Schuppenflechte zeigt sich bei Alice Weekes von Kopf bis Fuß. Während der Krankheitsschübe sind bis zu 70 Prozent ihrer Haut mit roten Flecken bedeckt. Sie muss sie mit speziellen Cremes behandeln, zudem dreimal pro Woche das Krankenhaus für eine UV-Licht-Therapie aufsuchen.

Unter Schuppenflechte leidet die junge Frau seit ihrem elften Lebensjahr, im Alter von 14 erhielt sie vom Hautarzt die Diagnose.

Ich war damals verunsichert, habe nicht wirklich verstanden, was Psoriasis genau ist,

erinnert sich Alice.


© hgm-press / MEDIA DRUM

Die Hautkrankheit Schuppenflechte

Schuppenflechte ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung. Sie ist nicht heilbar, kann aber effektiv therapiert werden. In Deutschland sind rund zwei Millionen Menschen betroffen. Schuppenflechte verläuft in der Regel in Schüben. Durch einen Störung des Immunsystems erneuert sich die Haut bei Psoriasis-Patienten viel schneller als gewöhnlich.

Behandelt wird Psoriasis unter anderem mit kortison- und teerhaltigen Cremes. Bei schweren Krankheitsverläufen kommen Biologika wie Secukinumab zum Einsatz. Das Mittel lindert die Beschwerden, indem es gezielt einen entzündungsfördernden Botenstoff blockiert.

"Ich will mich nicht mehr verstecken!"

Betroffene wie Alice leiden nicht nur unter Psoriasis, weil ihre Haut stark juckt. Die Erkrankung nimmt nachweislich negativen Einfluss auf die Psyche der Patienten, die Stigmatisierung in der Öffentlichkeit belastet sehr – Berufs- und Liebesleben leiden häufig ebenfalls. Psoriasis-Patienten schämen sich, weil Unwissende häufig denken, die Krankheit sei ansteckend. Ein Trugschluss! Durch die Diskriminierung entsteht ein Teufelskreis. Unwohlsein und die Angst vor neuen Schüben erzeugen Stress, der wiederum Symptome auslösen oder verschlechtern kann.


© hgm-press / MEDIA DRUM

Über Jahre versuchte Alice ihren Körper unter Kleidung zu verbergen, wollte das Haus nicht mehr verlassen. Mittlerweile sagt sie: "Ich will mich nicht mehr verstecken“ und möchte die „Kontrolle über mein Leben zurück und wieder glücklich sein“.

Auch Prominente wie Kim Kardashian und Cara Delevingne leiden unter Schuppenflechte. Das hat Alice bekräftigt, sich bei Instagram als Betroffene zu outen, Fotos von ihrer Psoriasis zu veröffentlichen und die Community über die Krankheit Schuppenflechte aufzuklären.

Als ich herausfand, dass Kim Kardashian auch Psoriasis hat, also die gleiche Autoimmunerkrankung wie ich, und sie sich trotz ihrer Haut nicht versteckt, musste ich weinen,

gesteht Alice. Es war ein Weinen vor Glück, denn Alice wusste nun: Ich bin nicht allein.

Alices Rat an alle: Liebt euch so, wie ihr seid

Ihr Selbstbewusstsein ist gewachsen, seitdem sie die mutigen Bilder von sich veröffentlicht hat. Alice möchte weiter Aufklärungsarbeit leisten und Gleichgesinnten Mut machen – wie auch allen anderen Menschen, die nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprechen. Ihr Ratschlag:

Sei du selbst. Liebe dich. Wach jeden Tag auf und sage dir, dass du schön bist, so wie du bist

Wenn Alice jetzt während eines Schuppenflechte-Schubs im Bikini am Strand liegt, starren die Menschen immer noch. Aber die Blicke schmerzen bei Weitem nicht mehr so.