Manuela Schwesig: Erschütterndes Statement nach Schock-Nachricht

"Die Diagnose hat mich schwer getroffen - auch meine Familie"

Schwerer Schlag für die Parlamentarier in Schwerin: Manuela Schwesig hat heute, 10. September, erklärt, dass sie an Brustkrebs erkrankt ist. Die 45-Jährige werde ihre Bundesämter, unter anderem das als kommissarische SPD-Chefin, niederlegen. Am Nachmittag wandte sie sich in einer bewegenden Video-Botschaft an die Öffentlichkeit. 

Manuela Schwesig: "Dieser Krebs ist heilbar"

In einem Statement erklärt sie:

Die gute Nachricht ist: Dieser Krebs ist heilbar. Allerdings ist dafür eine medizinische Behandlung notwendig. Dies wird dazu führen, dass ich in den kommenden Monaten nicht an allen Tagen öffentliche Termine wahrnehmen kann. Ich habe deshalb die Ministerinnen und Minister gebeten, mich an diesen Tagen zu vertreten.

 

"Ich muss meine Kräfte auf meine Gesundheit und meine Familie konzentrieren"

Manuela Schwesig ist verheiratet mit Stefan Schwesig, hat einen Sohn (Julian, 12) und eine Tochter (Julia, 3). Sie lebt mit ihrer Familie in Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin.

 

Embed from Getty Images

 

2015: Die damals schwangere Manuela Schwesig mit Ehemann Stefan
 

Es gibt große Hoffnung, wieder vollständig zu genesen, erklärt sie weiter:

Nach intensiven Gesprächen mit meinen behandelnden Ärzten bin ich sehr zuversichtlich, dass ich wieder vollständig gesund werde.

Deshalb habe sie sich entschieden, "das Amt der Ministerpräsidentin und auch den Parteivorsitz hier im Land weiter auszuüben“. Allerdings sei "auch klar, dass ich in den kommenden Monaten meine Kräfte auf Mecklenburg-Vorpommern, meine Gesundheit und meine Familie konzentrieren muss. Deshalb werde ich meine Parteiämter auf Bundesebene niederlegen“.

Video-Botschaft: "Die Diagnose hat mich schwer getroffen"

Später wandte sich Schwesig in einer Video-Botschaft an die Öffentlichkeit. Darin sagte sie unter anderem: 

Heute ist ein bewegender Tag für mich. Ich habe meine Brustkrebs-Erkrankung öffentlich gemacht. Die Diagnose hat mich schwer getroffen - auch meine Familie. Aber wir sind sehr zuversichtlich, dass ich wieder gesund werde. Ich möchte mich bedanken für die große Anteilnahme - das gibt Kraft, und das macht Mut. 

 

 

Karriere als Bundesfamilienministerin 

Manuela Schwesig war von 2013 bis 2017 Bundesfamilienministerin.

 

Embed from Getty Images

 

Vier Jahre lang war Manuela Schwesig Familienministerin. Sie selbst hat zwei Kinder.

Seit Anfang 2019 ist sie gemeinsam mit Hermann Gröhe (CDU) Vorsitzende des Vermittlungsausschusses von Bundestag und Bundesrat. Nach dem Rücktritt der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles im Juni 2019 führte sie außerdem die SPD gemeinsam mit Malu Dreyer und Thorsten Schäfer-Gümbel kommissarisch.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Sarah Lombardi: Große Verwirrung um Krebs-Diagnose

Brigitte Nielsen: Krebs-Schock

Themen