Powered by

Martha Dolak: Vom eigenen Freund fast totgeprügelt!

Ein Selfie rettete dem Model das Leben

Über 20 Stunden wurde Martha Dolak, 31, von ihrem Freund Michael Goodwin, 30, misshandelt, ehe sie einer Freundin ein Foto von sich schicken konnte ...

„Ich hatte Angst, aber er sagte, ich könne nicht gehen und verriegelte alle Türen“

Alles fing mit einem leisen Brummen an. Es war Mar­tha Dolaks Handy. Das Model selbst stand gerade unter der Dusche, hörte es nicht. Dafür aber ihr Freund Michael Goodwin. Ohne zu zögern, las er die eingegangene Nachricht. Schon öfter hatten die beiden sich wegen seiner Eifersucht gestritten. Immer häufiger schlug er sie sogar! Deshalb riet auch ein guter Freund Martha in eben dieser Nachricht, den gewalttätigen Bauarbeiter zu verlassen. Zu viel für Goodwin. Als seine Freun­din aus dem Badezimmer kam, fing er sofort an, sie wüst zu beschimpfen.

Ich hatte Angst, wollte meine Sachen nehmen und gehen, aber er sagte, ich könne nicht gehen und verriegelte alle Türen,

erinnert Martha sich und ergänzt: „Ich woll­te durch ein offenes Fenster fliehen, aber plötzlich spür­te ich einen unerträglichen Schmerz und dann wurde ich ohnmächtig.

„Häusliche Gewalt kann jeden treffen“

Wie lange sie bewusstlos war, weiß sie nicht mehr. Nur an die höllischen Kopf­schmerzen kann sie sich noch genau erinnern. Im Krankenhaus stellten die Ärzte später Frakturen im Gesicht und am Schädel fest. Zudem erlitt sie eine Gehirnblutung und die Nerven an ihrem rechten Auge werden für immer geschädigt bleiben. Trotzdem hatte die Londonerin großes Glück. Die Schläge und Tritte von Goodwin gegen ihren Kopf waren so stark, dass sie hätte sterben können. Erst nach knapp 20 Stunden endete ihr Martyrium. Ihr Peiniger ließ sie für wenige Minuten unbeobachtet und vergaß zudem ihr Handy in dem Raum, in dem er sie gefangen hielt. Geistes­gegenwärtig machte Martha ein Selfie von ihrem geschun­denen Gesicht und schickte es ihrer besten Freundin Kirsten.


Dieses Selfie schickte Martha ihrer Freundin Kirsten (© Facebook)

Die ahnte so­fort, wer das getan haben muss und rief die Polizei. Mittlerweile wurde Mi­chael Goodwin wegen schwerer Kör­perverletzung zu vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Eine Erleichterung für Martha, die auch deshalb jetzt die Stärke fand, offen über ihr Martyrium zu sprechen:

Egal, wie gebildet du bist und wie stark du aussiehst, häusliche Gewalt kann jeden treffen.

Lennard Jähne

Noch mehr spannende Reporte liest du in der IN - Leute, Lifestyle, Leben - jeden Donnerstag neu!

 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei