Nach Barbie-Makeover: Jetzt ist Ken dran!

Endlich gibt es auch Normalo-Kens

Ein durch und durch perfektes Traumpaar, das mit Natürlichkeit so wenig zu tun hat wie die Kardashians mit den Wollnys - das waren Barbie und Ken lange Zeit. Doch jetzt wird offenbar alles anders. Nachdem Barbie von US-Spielzeughersteller Mattel ein krasses Makeover bekommen hat, darf Ken nachziehen und endlich auch die Plauze zeigen!

Meet the new Ken

Hell- oder dunkelhäutig, braun gebrannt im Businesslook oder hipsterlike mit Bart, Brille, Karohemd und Cap - der neue Ken ist so vielfältig wie seine Liebste. Sogar im Supernormalo-Look mit rahmenloser Brille und grauem Strickpullover kommt Ken nun daher. Doch nicht etwa Mattel hat endlich auch Barbies Partner einer längst fälligen Rundum-Erneuerung unterzogen, vielmehr haben sich die Betreiber der US-Shoppingwebsite „Lyst“ daran gemacht, Ken auch endlich ins echte Leben zu holen. Dafür hat man genau analysiert, welche Teile Männer in den letzten Jahren gekauft haben, und daraus die sechs neuen Ken-Typen kreiert.

Mattel muss nachziehen

Zu kaufen wird es die sechs neuen Ken-Puppen bei „Lyst“, doch Mattel muss jetzt wohl oder übel nachziehen. Zwei Jahre lang hatte der US-Spielzeughersteller an den neuen Barbie-Typen gearbeitet, bevor sie vor wenigen Tagen gelauncht wurden. Schnell wurde natürlich die Frage nach Ken laut.