Nach dreister Anfrage: Hotelbesitzer erklärt Influencern den Krieg!

Auf YouTube macht Bloggerin Elle Darby ihrem Ärger Luft

Das hatte sich die YouTuberin Elle Darby wohl anders vorgestellt – nachdem sie bei einem Hotel um einen kostenfreien Aufenthalt bat, stellte der empörte Hotelbesitzer ihre E-Mail ins Internet. Das ließ die 22-Jährige jedoch nicht so einfach auf sich sitzen …

YouTuberin bittet um kostenlose Unterkunft

Noch vor einigen Jahren war es ein Hobby, neben dem Job als Blogger oder YouTuber tätig zu sein, doch diese Zeiten haben sich längst geändert. Heute gilt man ab einer bestimmten Reichweite als Influencer und kann von dem Gehalt locker seinen Lebensunterhalt bestreiten. Denn Influencer haben ein völlig neues Geschäftsmodell geschaffen, das noch vor einiger Zeit undenkbar gewesen wäre.

Dazu gehört auch Elle Darby, eine britische YouTuberin, die immerhin 95.000 Abonnenten auf ihrem Kanal zählt. Dass Gratis Hotelübernachtungen in der Blogger-Szene gang und gäbe sind, ist kein Geheimnis. Im Gegenzug gibt es von den Influencern eine Rezension in Form von Bildern, einem Blog-Artikel oder Video, das die Leser ermutigen soll, das Hotel zu buchen.

 

 

Für die junge Britin ging das kürzlich allerdings ganz schön nach hinten los – passend zum Valentinstag wollte sie mit ihrem Freund ein verlängertes Wochenende in Dublin verbringen. Anstatt ein Hotelzimmer zu buchen, schickte sie dem hochpreisigen Luxushotels „The White Moose Café“ eine Anfrage. Der Deal: Fünf kostenlose Nächte für die Nutzung ihrer Reichweite in den sozialen Netzwerken als Gegenleistung.

Ich arbeite als Social-Media-Influencerin, hauptsächlich in den Bereichen Lifestyle, Beauty und Reise. Mein Partner und ich planen vom 8. bis zum 12. Februar für ein verfrühtes Valentinstag-Wochenende nach Dublin zu kommen, um die Umgebung zu erkunden,

erklärte sie in ihrer Mail. Sie würde gerne über das Hotel berichten, in ihren diversen YouTube-Videos, Instagram-Stories und Posts. Erst im letzten Jahr habe sie auf ähnliche Weise mit dem „Universal Orlando“ in Florida zusammengearbeitet, was "großartig" lief.

„Wer bezahlt die Putzleute, die Ihr Zimmer säubern?

Blöd nur, dass der Hotelbesitzer so gar nicht daran interessiert war. Er veröffentlichte die Anfrage kurzerhand auf der Facebook-Seite des Hotels, hielt die Identität der YouTuberin aber geheim. Das Hotel besitzt selbst über 160.000 Facebook-Fans und muss sich für seine Reichweite nicht schämen.

Es braucht schon ganz schön Eier, eine solche Anfrage zu verschicken – offenbar aber umso weniger Würde und Selbstachtung,

schrieb Paul Stenson, der Besitzer des Hotels und verwies auch gleich auf seinen eigenen Blog. „Wer bezahlt die Putzleute, die Ihr Zimmer säubern? Wer bezahlt die Kellner, die Ihnen das Frühstück bringen? Oder den Rezeptionisten? Wer zahlt für das Licht und und die Heizung in Ihrem Zimmer?", richtete er sich an die Influencer-Gemeinde. Seine Wut über die Anfrage wird in dem Posting mehr als deutlich.

 

 

Elle Darby: „Ich wurde bloßgestellt"

Die YouTuberin wurde trotz der geschwärzten Namen von ihren Fans enttarnt und musste sich einem regelrechten Shitstorm stellen. Viele Internet-Nutzer zeigten sich empört von der Dreistigkeit ihrer Anfrage und angewidert vom anmaßenden Verhalten mancher Influencer.

In einem YouTube-Video mit dem Titel „Ich wurde bloßgestellt (SO peinlich)“ erklärte Darby 17 Minuten lang, wie sehr sie sich gedemütigt und unrecht behandelt fühle.

 

 

Mittlerweile hat der Besitzer des Hotel übrigens vorerst alle Blogger aus seinem Hotel und Café verwiesen. „Ich hätte nie gedacht, dass ich mit negativen Reviews überschwemmt werde, nur weil ich von einem von euch verlangt habe, für Dinge zu bezahlen", so seine Begründung. Für sein Hotel sei die Aktion jedoch tolle Werbung gewesen.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei!