OH NEIN! Berliner Eisbär-Baby ist gestorben

"Deprimiert und traurig": Tierpark trauert um Jungtier

Traurige Nachricht aus dem Berliner Tierpark: Wie die Verantwortlichen auf Facebook verkünden, ist das Eisbären-Baby tot. Es starb mit nur 26 Tagen am frühen Morgen des 2. Januar - Mitarbeiter und Tierfreunde sind erschüttert. 

Nach Tod des Eisbär-Babys: "Deprimimiert und traurig"

In dem Trauer-Post heißt es:

Eisbären-Jungtier gestorben! Am frühen Morgen des 2. Januar starb der Eisbären-Nachwuchs im Tierpark Berlin. Auch wenn wir wussten, dass die Jungtiersterblichkeit in den ersten Wochen sehr hoch ist, sind wir deprimiert und traurig. Derzeit wird das Jungtier im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) obduziert. 

 

 

Berliner Eisbär-Mädchen wurde nur 26 Tage

Das kleine Eisbären-Mädchen wurde nur 26 Tage alt. Wie Zoo- und Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem am Dienstag sagte, starb das Tier den Videoaufnahmen zufolge gegen 3.30 Uhr in der Nacht. Die genaue Todesursache ist noch unklar.

Noch am Neujahrstag waren die Berliner Tierpfleger erfreut gewesen, das Eisbären-Jungtier wohlbehalten nach der Silvesternacht zu entdecken und bei Mutter Tonja trinken zu sehen. Beim Blick auf die Überwachungskamera am Morgen des 2. Januar fanden die Tierpfleger einen leblosen Körper vor.

Am 7. Dezember 2017 hatte Tonja (Acht Jahre) zum zweiten Mal Eisbärennachwuchs zur Welt gebracht. Laut der Homepage des Tierparks hatte sich die Eisbären-Mutter vorbildlich um ihr weibliches Jungtier gekümmert. Vater des verstorbenen Sprösslings war der sechsjährige Wolodja.

Zusammenhang zum Krach an Silvester?

Wie der Tierparkdirektor der "Bild" erklärte, gäbe es keine Hinweise auf einen Zusammenhang des Todes mit dem Silvesterlärm. Das Jungtier hätte aber am Neujahrstag zuletzt sehr wenig bis gar nichts getrunken. Es sei außerdem verhältnismäßig klein und mit unter einem Kilo Gewicht sehr leicht gewesen. Auch Anzeichen von Organ-Erkrankungen gab es bisher nicht. Knieriem hoffe, dass die Todesursache bis Ende des Monats feststehe.

Schon der dritte Todesfall bei Berlins Eisbären

Der Tod des Tier-Babys ist bereits der dritte Todesfall bei Berlins Eisbären. Erst im März vergangenen Jahres hatte der plötzliche Tod des kleinen Eisbären Fritz den Berliner Tierpark und unzählige Fans geschockt. Der vier Monate alte Nachwuchs, der ebenfalls von Tonja stammte, war an einer Leberentzündung gestorben. 2011 hatte das plötzliche Ableben des Eisbär-Stars Knut Entsetzen ausgelöst. Knut starb mit nur vier Jahren im März 2011.  

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei!

Themen