Paar lässt für 81.000 Euro ihren toten Hund klonen

Laura Jacques und Richard Remde haben ihren Boxer Dylan verloren

Laura Jacques mit ihrem inzwischen verstorbenen Hund Dylan. Dylan starb an einem Herzinfarkt. Dylans Klon trägt den Namen Chance und kam an Weihnachten zur Welt. Die Hundebesitzer Richard Remde (l.) und Laura Jacques (r.) mit dem südkoreanischen Dr. Hwang Woo-Suk, der ihren Hund geklont hat.

Laura Jacques und Richard Remde wollten nicht ohne ihren Boxer-Rüden Dylan leben - auch nicht nach dessen Tod. So ließ das Paar ihr geliebtes Haustier klonen und freut sich nun über den genetisch identischen Welpennachwuchs.

Klone ihres Lieblings

Ihr Hund sollte nicht für immer von ihnen gehen und so ließ das britische Paar aus Yorkshire genetisch identische Nachkommen des Boxers klonen.

Lauras Freund Richard flog dafür zu einem Institut nach Südkorea. Zuvor hatte das Paar in der britischen Tiershow „The 60.000 Pfund Puppy“ Geld gewonnen, um ihren Hund für 60.000 britische Pfund (umgerechnet knapp 81.000 Euro) klonen zu lassen.

Gehirntumor

Der Boxer verstarb im Juni dieses Jahres an einem Herzinfarkt. 18 Tage zuvor wurde bei dem achtjährigen Rüden ein inoperabler Gehirntumor diagnostiziert.

Klon-Welpen

Inzwischen ist das Paar Besitzer von zwei geklonten Welpen geworden, die über Weihnachten, am 26. Dezember, zur Welt kamen.

Einen der Welpen präsentierten sie auf Twitter. Der Welpe trägt den Namen Chance.

So abstrakt es scheint seinen Hund klonen zu lassen - bisher ist lediglich das Klonen von Menschen in Großbritannien illegal.

Würdet ihr euer Haustier klonen lassen? Stimmt ab!

 

 

Sollte man sein Haustier klonen?

%
0
%
0
%
0
%
0