Spielsüchtige Promis - wenn die Millionen auf dem Pokertisch landen

So verzocken Sie Millionen

Es ist kein Geheimnis, dass Promis gerne ihr mehr oder weniger hart verdientes Geld ausgeben und dabei oft auch rücksichtsloser sind als andere. Es ist auch allgemein bekannt, dass berühmte Leute alles von Luxusautos bis zu Immobilien kaufen und ihr protziges Leben  gern zur Schau stellen. Jedoch versuchen sie verzweifelt, andere Dinge geheim zu halten - ihre Spielsucht beispielsweise. Egal ob Online Casino, Las Vegas oder Pokerturniere - einige von Hollywoods größten Namen, Frauen wie Männer, sind spielsüchtig.

Einige Prominente gelten sogar als echte Wettprofis und sind dafür bekannt, dass sie gut darin sind und es fast zu einer zweiten Karriere gebracht haben, darauf weist ein Online-Casino aus Malta hin.

Für die meisten prominenten Spieler sind die Verluste durch die Spielsucht hingegen auf allen Ebenen groß: finanziell, beruflich und sozial. Wer ist wirklich süchtig nach Glücksspiel und wer scheint sich zumindest damit zu beschäftigen? Welche Berühmtheiten sind die Gewinner und wer sind die Verlierer?

Tiger Woods - der gefallene Star

Die US-Golfikone Tiger Woods ist mit den Basketball-Legenden Charles Barkley und Michael Jordan gut befreundet. Beide sind High Roller, die ihr Glück beim Spielen genießen und vielleicht kommen Woods Spielsucht-Probleme daher. Woods wurde Stammgast im Mansion, einem Club für High Roller im MGM Grand in Las Vegas, wo er ein Wetteinsatz-Limit von einer Million Dollar erhielt und routinemäßig Blackjack mit 25.000 Dollar Einsatz spielte.

Tobey Maguire - ein echter Pokerprofi

2011 wurde der Spiderman-Star Tobey Maguire zusammen mit anderen Prominenten wegen der Teilnahme an einem millionenschweren illegalen Glücksspielring angeklagt. Demnach gewann er mehr als 300.000 US-Dollar an illegalen Geldern, angeblich gestohlen von Hedge-Fonds-Investor Bradley Ruderman, der 2018 nach acht Jahren Gefängnis freikam und anschließend einige prominente Pokersünder Hollywoods benannte - unter den Namen war auch der von Tobey Maguire. Dieser ist anscheinend ein sehr guter Texas Hold'Em Spieler und gewann viel Geld bei geheimen Pokerspielen in New York und Los Angeles.

Nachdem er das Spiel von einem Profi gelernt hatte, nahm der Schauspieler an der World Series of Poker teil und gewann diese. Freunde, die dem Schauspieler nahe stehen, machen sich hingegen Sorgen darüber. Schließlich wäre es nicht seine erste Sucht: Maguire hatte früh mit Alkoholabhängigkeit zu kämpfen und schloss sich mit 19 Jahren den anonymen Alkoholikern an.

Michael Phelps - vom Pool an den Pokertisch

Mit dem ehemaligen US-Schwimmstar Michael Phelps gilt ein weiterer Sportler auf der Liste der Spielsüchtigen. Freunde sagen, es scheint, als sei der junge Olympiateilnehmer sehr mit Poker beschäftigt und könnte Millionen von Dollars ohne weiteres verpatzen.

Phelps gewann insgesamt 22 Medaillen und spielt seit Jahren Poker, wo er sehr konkurrenzfähig ist. Ein Teil dessen, was es ihm ermöglichte, ein erfolgreicher Schwimmer zu sein, könnte nun extrem schädlich für sein Bankguthaben am Pokertisch sein.

Ben Affleck - wie gewonnen so zerronnen

Ben Affleck gehört zu den erfolgreichsten Schauspielern Hollywood, doch auch er weiß offensichtlich nicht, was er sinnvollerweise mit seinen Millionen anstellen soll. Und so heißt es, der Oscar-Preisträger war an einem der streng geheimen Pokerspiele von Tinseltown beteiligt verlor 400.000 US-Dollar an Ron Meyer, den Präsidenten der Universal Studios Hollywood. Der Schauspieler soll 2001 wegen seiner Spielsucht und seiner Alkoholabhängigkeit in eine Entzugsklinik eingecheckt haben. 2013 spielte Affleck zusammen mit Justin Timberlake im Thriller "Runner, Runner", in dem es um Glücksspiel geht. Vielleicht war das nicht die klügste Wahl.

Mit Gladys Knight, Matt Damon, Charly Sheen, Allen Iverson, Nelly und Ray Romano gibt es noch einige weitere Prominente aus Show und Sport, bei denen man von ihrer Spielsucht weiß. Sie mögen mit ihren Filmen und Olympiateilnahmen erfolgreich (gewesen) sein, doch die Chancen im Glücksspiel sind auch für sie nicht größer als für alle anderen Menschen. Und so ist davon auszugehen, dass jeder von ihnen schon viel Geld verloren hat.