Unfassbar! Teenager filmt sterbende Schwester nach Unfall

Die 18-Jährige verursachte wegen ihrem Smartphone einen Unfall

Es ist eine Horrorgeschichte: Ein Teenager baut einen Unfall, weil sie ihr Handy am Steuer benutzte! Im Auto sitzt ihre Schwester und eine Freundin, beide sterben. Die 18-Jährige filmte die Fahrt und zeigt später keine Reue.

Obdulia Sanchez stieg betrunken in ihren Wagen, hinter ihr saßen ihre kleine Schwester und deren Freundin – sie waren nicht angeschnallt. Der Teenager beginnt die Fahrt in einem Livestream bei Facebook zu übertragen, dann baut sie einen Unfall! Die Kamera filmt nach dem grauenvollen Crash ausgerechnet die sterbende Schwester der jungen Fahrerin. Sie und ihre Freundin wurden aus dem Auto geschleudert, nur die Fahrerin überlebte.

Sie übertrug den Unfall per Livestream auf Facebook!

Im Nachhinein wurde dem Teenager das Video gezeigt, dass sie drehte, als sie den Unfall verursachte, gegenüber dem Sender "KGPE" sagte sie: "Ich habe es am Sonntag gesehen und ich habe angefangen, zu weinen. Ich konnte einfach nicht glauben, dass ich das getan hatte." Noch scheint die 18-Jährige gar nicht begriffen zu haben, was eigentlich passiert ist: "Sie ist 14. Sie ist mein Mini-Me – wie meine beste Freundin. Sie sah so aus wie ich. Immer, wenn ich sie ansah, war es, als würde ich mich selbst sehen. Es macht mich wirklich traurig, dass sie gestorben ist"

Sie zeigt keine Reue!

Man würde vermuten, dass Obdulia Sanchez nach dem schrecklichen Unfall bereuen würde, was passiert ist und Handys am Steuer spätestens jetzt strickt verurteilt, doch der Teenager zeigt keine Reue: "Jeder tut es und postet es auf Snapchat. Warum auch nicht? Die Leute machen die ganze Zeit Videos von sich in ihren Autos. Und ich bin erst 18 – ich bin noch immer jung." Diese grausame Geschichte stellt wieder unter Beweis, wie wichtig es doch ist, dass man das Handy im Straßenverkehr nicht benutzt und unter Alkoholeinfluss nicht hinter dem Steuer sitzt. Der 18-Jährigen drohen bis zu 13 Jahren Haft, genug Zeit, um ihre Schuld zu erkennen.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei