Wundervoll: Mann spielt Piano vor Pariser Konzertclub "Bataclan"

Zusammenhalt in der Trauer nach den Terror-Anschlägen auf die französische Hauptstadt

Ein Unbekannter brachte am Samstag sein Piano zum Bataclan in Paris und spielte John Lennons Der Pianist machte mit Auch die Band U2 besuchte am Samstagabend die Gedenkstätte vor dem Pariser Bataclan. David Howell Evans und Bono von U2 brachten Blumen als Zeichen ihres Mitgefühls.

Es ist erstaunlich wie die Welt zusammenrückt angesichts der grauenvollen Taten, die in der Terror-Nacht in Paris am Freitag, 13. November, geschahen. Gemeinsam gingen die Menschen am Tag danach zu den Schauplätzen des Schreckens, um die vielen Opfer der Anschläge in Frankreich zu betrauern. Eine wundervolle Idee hatte dabei ein Unbekannter, der kurzerhand sein Piano zum Bataclan brachte, um dort für die Opfer und die Hinterbliebenen zu spielen.

Was für eine wundervolle Idee, ein bisschen Frieden zurück nach Paris zu bringen. Ein Unbekannter brachte am Samstag, 14. November, sein mit einem Peace-Zeichen versehenes Piano zu der Pariser Konzerthalle Bataclan, in der am Freitagabend während des Konzerts der Eagles of Death Metal ein Terror-Anschlag viele Opfer forderte. Am Tag nach den schrecklichen Ereignissen in der französischen Hauptstadt gingen Trauernde auf die Straße, um Blumen an den Schauplätzen des Schreckens abzulegen.

Pianist berührte mit John Lennons "Imagine"

Der unbekannte Pianist spielte John Lennons „Imagine“ vor dem Bataclan und brachte damit ein Stückchen Frieden zu den Menschen, die um Freunde, Familienangehörige oder einfach aus Mitgefühl trauerten. Ein starkes Zeichen des Zusammenhalts, des Mitgefühls und der Freiheit, um den Motiven der Attentäter zu trotzen, die den westlichen Lebensstil verachten.

Musikalisches Statement zum Trost

Musik, die so vernetzt mit Emotionen ist, war sicher ein kleiner Trost für alle Betroffenen, die am Samstag das Bataclan besuchten. Besonders die Auswahl, John Lennons „Imagine“ zu spielen, war treffend:

Imagine there’s no countries, it isn’t hard to do, Nothing to kill or die for, And no religion too, Imagine all the people, Living life in peace

Übersetzt heißt der Text so viel wie:

Stell dir vor, es gäbe keine Länder, das ist gar nicht schwer, Nichts, wofür es sich zu töten oder sterben lohnte, und auch keine Religion. Stell dir vor, all die Leute lebten ihr Leben in Frieden.

Weiter im Text heißt es „Eine Menschheit in Brüderlichkeit. Stell dir vor, alle Menschen teilten sich die Welt“.

 

 

An unnamed man played John Lennon's "Imagine" on a piano outside the Bataclan theater in Paris on Saturday.

Posted by HuffPost Politics on Samstag, 14. November 2015