Beatrice zu Andrew: Papa, MICH führst du nicht zum Altar!

Drama um die royale Hochzeit

Sie hatte ihr Leben lang davon geträumt, an ihrem Hochzeitstag von ihrem Vater zum Altar geführt zu werden. Doch jetzt soll Prinzessin Beatrice, 31, ihren Vater, Prinz Andrew, 59, überhaupt nicht mehr dabei haben wollen.

"Herzzerreißendes Telefonat" von Beatrice und Andrew

Wenn sie im kommenden Jahr ihrem Verlobten Edoardo Mapelli Mozzi das Ja-Wort gibt, will Beatrice ihren Papa außer Reichweite wissen. Das zumindest berichtet das US-Klatschblatt "Gobe". Die 31-Jährige soll fürchten, dass der Skandal um den pädophilen US-Geschäftsmann Jeffrey Epstein, mit dem Andrew befreundet war, den schönsten Tag in ihrem Leben überschatten wird.

 

 

"Randy Andy", wie er von der britischen Presse verhöhnt wird, soll mit minderjährigen Mädchen, die ihm Epstein vorgestellt hat, Sex gehabt haben.

In einem herzzerreißenden Telefonat teilte Bea Andrew mit, dass sie nicht will, dass er sie zum Altar führt und er nicht zur Hochzeit kommen soll,

verrät ein Insider.

"Sie ist am Boden zerstört vor Scham"

“Sie hatte sich so gefreut, als Edoardo ihr den Antrag machte. Jetzt ist sie am Boden zerstört vor Scham über den Ärger, den ihr Vater verursacht hat.”

 

Embed from Getty Images

 

Beatrice und ihr Verlobter Edoardo Mapelli Mozzi

Erst vor rund einem Jahr, am 12. Oktober 2018, hatte der Sohn der Queen seine jüngere Tochter Eugenie zum Altar geführt, als diese Jack Brooksbank heiratete.

 

Embed from Getty Images

 

Beatrice wird dieses Glück nun nicht zuteil - ihre Verlobung wird überschattet vom Pädophilie-Skandal ihres Vaters, der den Palast erschüttert. Ob sie sich trotzdem durchringen kann, Andrew zu verzeihen?

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Prinzessin Beatrice: Rache an Prinz Harry und Herzogin Meghan