Der Druck ist zu groß: Ist Herzogin Meghan bereits unglücklich?

So sehr hat sich das Leben von Prinz Harrys Ehefrau seit der Hochzeit verändert

Dass sich ihr Leben von Grund auf ändern würde, war Herzogin Meghan, 36, schon vor der Hochzeit mit Prinz Harry, 33, bewusst. Doch wie sehr sich ihr Leben tatsächlich verändern würde, damit hat die Duchess of Sussex offenbar nicht gerechnet. Wie ein Insider jetzt verriet, ist Meghan schon nach dieser kurzen Zeit superunglücklich.
 

So sehr leidet Herzogin Meghan unter dem Perfektionsdruck

Für die Liebe zu einem Royal musste Herzogin Meghan einige Opfer bringen. Schon vor der romantischen Traumhochzeit mit Prinz Harry, musste sich die 36-Jährige den strengen Regeln der Königsfamilie beugen. So musste die Herzogin unter anderem ihre Schauspielkarriere aufgeben und ihre Social Media-Accounts löschen.

Dabei dürfte Herzogin Meghan bewusst gewesen sein, dass sich ihr Leben durch die Ehe mit Prinz Harry verändern würde, doch offenbar hatte die 36-Jährige nicht damit gerechnet, wie sehr. Wie ein Insider jetzt gegenüber dem "Star" berichtet, sei Meghan schon jetzt, nur wenige Wochen nach der Hochzeit, superunglücklich.

"Meghan ist total unglücklich"

Der Grund: Der ständige Druck, perfekt zu sein und sich richtig verhalten zu müssen sollen Herzogin Meghan ziemlich zusetzen, zudem werde jeder Schritt von Queen Elizabeth II. beobachtet:

Meghan ist total unglücklich. Mit all den Auftritten, die sie absolvieren muss, hatte sie keinen Moment zum Atmen. Ihr Mund tut ihr richtig weh vom ständigen Lächeln.

Herzogin Meghan soll das Gefühl haben, als könne sie es der Queen nie recht machen: 

Meghan bricht unter dem Druck der ständigen Ansprüche der Queen zusammen, und sie ist ständig ängstlich, weil sie fühlt, als könne sie nichts richtig machen.

Strenger royaler Regelkatalog setzt Meghan zu

Auch äußerlich soll sich der große Druck bereits bemerkbar machen: So werde die 36-Jährige immer dünner und sogar ihre Haare soll die Herzogin verlieren. Wie der Insider weiter berichtet, dürfte sich die Ex-"Suits"-Darstellerin nicht einmal ihr Lieblingsgericht zubereiten: "Sie kann nicht mal ihr Lieblingsessen genießen, Meeresfrüchte, weil die königliche Familie Angst vor Vergiftungen hat. Nudeln und Reis stehen auch nicht auf dem Menü, weil die Queen die auch nicht mag."

Als wäre das noch nicht hart genug, muss sich Herzogin Meghan an einen strengen royalen Regelkatalog halten. So müsse die Kleidung der US-Amerikanerin immer bescheiden aussehen - ohne große Ausschnitte. Selbst im Sommer muss die 36-Jährige immer eine Strumpfhose tragen.

Meghan wird rund um die Uhr von einem Privatsekretär und Sicherheitsleuten begleitet, sodass die Queen es erfährt, wenn sie sich nicht von ihrer besten Seite zeigt,

heißt es weiter.

Und dann ist da noch Herzogin Kate, 36, welche die Beliebtheit Meghans beim Volk angeblich nicht gefallen soll und die jeden Fehler ihrer neuen Schwägerin sofort der Königin meldet. “Es könnte nicht schlimmer für die arme Meghan laufen. Wir haben Mitleid mit ihr”, sagt ein königlicher Insider. Die Arme!

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei