Die Royals: Dunkles Familiengeheimnis

Die herzzerreißende Geschichte von Prinz John

Es ist wohl einer der größten Skandale der Royal-Family: Prinz John (†13), der Onkel von Queen Elizabeth II., 93, wurde der Öffentlichkeit verschwiegen. Welchen traurigen Grund das hat, liest du hier ...

Prinz John: Darum wurde er aus der Geschichte ausradiert

1905 wurde Prinz John von Großbritannien als Sohn von König George V. und Queen Mary geboren. Doch die Öffentlichkeit sollte nie viel über John erfahren und seine Existenz geradezu ignoriert werden. Der Grund: Im Alter von gerade einmal vier Jahren erkrankte er an Epilepsie.

Da seine Eltern Angst hatten, ihr Sohn könnte aufgrund seiner Krankheit die Königsfamilie blamieren und so ihrem Ruf Schaden zufügen, wurde Prinz John dem Volk vorenthalten. Zu Familienfeiern, wie der Silberhochzeit des Königspaares, wurde er nicht eingeladen, weil er als "unberechenbar" galt.

 

 

Prinz John: Niemand trauerte um ihn

1919 erlitt John einen schlimmen epileptischen Anfall und starb anschließend im Alter von gerade einmal 13 Jahren im Schlaf. Doch um den in Vergessenheit geratene Prinz schien niemand wirklich zu trauern.

Es war ein großer Schock. Sein Tod war aber auch eine große Erleichterung,

schrieb seine eigene Mutter, Queen Mary, in ihr Tagebuch. Sein Bruder, Prinz Edward, soll in einem Brief sogar geschrieben haben: "Er war sowieso eher wie ein Tier. Für so etwas sollte ich nicht trauern."

 

Embed from Getty Images

 

So kam der königliche Skandal ans Licht

Prinz John wurde nach seinem Tod nie von der Königsfamilie erwähnt. Auch in Stammbäumen wurde er nicht aufgeführt. Erst 1996, als private Fotoalben mit Bildern von John gefunden wurden, geriet das Geheimnis um den geheimen Prinzen an die Öffentlichkeit.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Prinzessin Diana (†36): Der wahre Grund für die Scheidung von Charles

Britische Royals: Ist ER ein Sexualtäter?