Geburt von Baby Sussex: "Ich bin einfach stolz auf Meghan"

Die Amerikanerin verändert das Königshaus

Das Baby von Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, könnte jeden Moment das Licht der Welt erblicken. Während die ehemalige Schauspielerin immer wieder negative Schlagzeilen über sich lesen muss, gibt eine Frau ihr jetzt Rückendeckung.

Meghan revolutioniert das britische Königshaus

Herzogin Meghan und Prinz Harry hatten kürzlich verkündet, dass sie - anders als Herzogin Kate und Prinz William - ihr Babyglück vorerst alleine als Familie genießen und ihr Kind nicht direkt der Öffentlichkeit zeigen möchten. Damit sorgte der ehemalige "Suits"-Star erneut für einen Eklat im Königshaus. Denn alle warten gespannt auf die Ankunft des ersten Babys von Harry und Meghan. 

Das Volk, die internationale Presse und vor allem die Fans können es kaum mehr abwarten, endlich das Baby Sussex zu sehen. Doch die 37-Jährige setzt ihren Willen durch - sie möchte das, was sie für ihr Kind für das Beste hält. Medienberichten zufolge wolle Meghan ihr Kind auch nach amerikanischen Traditionen erziehen - und nicht nur nach strengen royalen Vorgaben.

Und genau das kommt eben nicht bei allen so gut an ...

 

Embed from Getty Images

 

 

Support von BFF Oprah Winfrey

Doch eine Frau, die die ehemalige Schauspielerin sehr gut kennt, gibt Meghan jetzt Rückendeckung - Moderatorin und Powerfrau Oprah Winfrey.

In der Lage zu sein, aufzustehen und zu sagen, das ist, was ich wirklich für mein Baby und meine Familie will und ich werde es jetzt anders machen, als es seit tausend Jahren gemacht wird? Ich bin einfach so stolz auf sie,

erzählte sie gegenüber "Entertainment Tonight". Die 65-Jährige bewundere Meghan für ihr Verhalten und finde es "großartig", dass die Amerikanerin sich dazu entschieden hat, ihr Mama-Glück vorerst abseits der Öffentlichkeit genießen zu wollen.

Wir dürfen gespannt sein, wann Baby Sussex endlich geboren und der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Ist das Baby von Meghan & Harry schon da? Der Palast bricht sein Schweigen

Herzogin Kate: Stich ins Herz für Herzogin Meghan