Harry & Meghan: Angst um die Familie

Warum die Sussexes in großer Sorge sind

Nach ihrer Rückkehr aus London mussten Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, aufgrund der sich zuspitzenden Coronavirus-Krise sofort in häusliche Quarantäne und sind damit vorerst in Sicherheit. Große Angst haben die Sussexes dennoch ...

Coronavirus-Angst bei den Royals

Das gefährliche Coronavirus und die damit verbundenen Einschränkungen machen natürlich auch vor den britischen Royals nicht Halt. Während sich die Queen allerdings lieber zurückziehen sollte, weil sie mit ihren 93 Jahren zur Risikogruppe zählt, soll die gut betagte Monarchin trotzdem weiterhin ihrer Arbeit nachgehen und sich nicht einschränken lassen wollen.

Ihr Enkel Prinz Harry bekam die Folgen der Krise deutlicher zu spüren! Nicht nur, dass er beinahe nicht mehr zurück nach Kanada zu seiner Frau hätte einreisen dürfen, da nach und nach immer mehr Grenzen gesperrt werden, sondern mittlerweile sollen sich sowohl der 35-Jährige als auch Ehefrau Herzogin Meghan und Söhnchen Archie in häuslicher Quarantäne in ihrer Villa in Kanada befinden.

Mehr zu den Royals in der Coronavirus-Krise:

 

Prinz Harry hat Angst um seinen Vater

Damit sind sie wohl vorerst vor einer Ansteckung sicher, dennoch sollen die Sussexes in großer Sorge sein, wie das "Daily Mail" berichtet. Ein Freund von Herzogin Meghan soll offenbart haben, dass vor allem Prinz Harry um seine Familie bangen soll. Da der 35-Jährige aktuell in Kanada festsitzt, fühle er sich völlig hilflos und habe große Angst, dass sich seine Großmutter Queen Elizabeth oder auch sein Vater Prinz Charles mit dem gefährlichen Coronavirus infizieren könnten:

Meghan hat gesagt, dass sie, aber vor allem Harry, dankbar sind, dass sie noch Zeit mit seiner Familie verbringen konnten, bevor dieser ganze Wahnsinn begann. 

Er fühlt sich "hilflos und isoliert"

Prinz Harry soll im ständigen Kontakt mit seiner Familie stehen und ihr gesagt haben, dass sie auf sich aufpassen und besonders vorsichtig sein soll. Dennoch fühle er sich "hilflos und isoliert", sei jedoch beruhigt, dass sie in dieser schweren Zeit wieder zusammenrücken.

Vor allem durch den Megxit ist das Verhältnis zwischen den Sussexes und den übrigen Royals angespannt, doch es scheint, als könne besonders diese Extremsituation die zerrüttete Familie wieder näher zusammenbringen. Um die Queen und Prinz Charles bestmöglich zu schützen, sollen in London aktuell alle Vorbereitungen dafür laufen, dass Prinz William alle royalen Verpflichtungen vorerst übernimmt.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Coronavirus-Lage bald endlich wieder beruhigt ...

Glaubst du, dass die britischen Royals durch die Coronavirus-Krise vielleicht wieder näher zusammenrücken? Nimm an unserem Voting teil!

Glaubst du, dass die britischen Royals durch die Coronavirus-Krise vielleicht wieder näher zusammenrücken?

%
0
%
0